Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Gladenbacher sollen Wasser weiter abkochen
Landkreis Hinterland Gladenbacher sollen Wasser weiter abkochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 04.06.2019
Symbolfoto: Das Trinkwasser in Teilen Gladenbachs ist verunreinigt. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Gladenbach

Seit Montag, dem 27. Mai, empfiehlt der Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW), das Trinkwasser in Teilen der Kernstadt Gladenbach abzukochen. Es wurden Verunreinigungen mit E-Coli-Bakterien und Coliformen Bakterien nachgewiesen, wie die OP berichtete.

In den Trinkwasserproben der vergangenen vier Tage seien im Versorgungsnetz keine Verunreinigungen gefunden worden, berichtet Dirk Ficht, Abteilungsleiter Wasserversorgung vom ZMW.

Anzeige

Betroffene Bereiche

Adolf-Theis-Straße, Adrian-Diel-Straße, Am Kirchberg, Am Schreinersgarten (Hausnummer 1 bis 8), Ammenhäuser Straße, Auweg, Biedenkopfer Straße, Ferdinand-Köhler-Straße (Hausnummer 1 bis 38), Grube Erin, Hoherainstraße (Hausnummer. 1 bis 40 + 42), Industriestraße, Jahnstraße, Karl-Waldschmidt-Straße (Hausnummer 6, 8, 10a, 10b), Kirchbergstraße (alle außer Hausnummer 4 + 6), Kreuzstraße, Marburger Straße, Marktstraße (Hausnummer 25, 27, 29, 40, 42, 44, 46, 48), Marktweg (Hs.-Nr. 7, 7a bis 24), Ringstraße (Hs.-Nr. 3a bis 32), Sinkershäuser Weg, Stockhausweg, Vorgartenstraße, Wilhelmstraße, Zu den Kauten

"Leider können wir trotzdem noch keine Entwarnung geben", sagt Ficht. In Absprache mit dem Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf bleibe die bestehende Abkochempfehlung gültig. Damit soll "einer möglichen Mobilisierung von Keimen" durch die laufenden Arbeiten am und im Trinkwasserspeicher vorgebeugt werden.

Voraussichtlich Ende der Woche will das ZMW erneut über den aktuellen Stand informieren.

Eine Leckage oder Undichte in einer Zubringerleitung könnte laut Ficht die Verunreinigung verursacht haben, die Leitung sei letzte Woche außer Betrieb genommen worden.

Nähere Informationen zur Abkochempfehlung und Hinweise des Gesundheitsamts lesen Sie hier.