Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Standort Gladenbach nicht schlechtreden
Landkreis Hinterland Standort Gladenbach nicht schlechtreden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 23.10.2020
Der Verkauf von Gewerbeflächen ist in Gladenbach offensichtlich eine langwierige Angelegenheit. Quelle: Gianfranco Fain
Anzeige
Gladenbach

Die OP präsentiert den vier Kandidaten zur Bürgermeisterwahl jeweils eine Ansicht, zu der die Anwärter ihre Gedanken äußern. Der parteilose Amtsinhaber Peter Kremer äußert sich zur Gewerbeansiedlung in Gladenbach.

Auf dem Bild ist unter anderem ein umgestürztes Verkaufsschild für eine private Gewerbefläche einer Hallenbau-Firma im Gewerbegebiet „Im Tiefen Graben“ im Gladenbacher Stadtteil Erdhausen zu sehen. Seit der Eröffnung des im Hintergrund erkennbaren OBI-Baumarktes vor vielen Jahren wurden im Gewerbegebiet kaum noch größere Flächen vermarktet.

Anzeige

Vor 4 oder 5 Jahren hatten wir dann nach intensiven Gesprächen in der Nachbarschaft des Baumarktes gut 3.000 qm Gewerbefläche an Dienstleister verkaufen können, die auch schon genutzt werden.

Erst vor wenigen Tagen konnten wir allerdings einen Kaufvertrag über rund 11.000 qm Fläche besiegeln. Das war und ist ein großer Erfolg für Gladenbach. Damit ist endlich wieder eine neue positive Entwicklung im Gewerbegebiet zu sehen. Hier werden sich bald mehrere Firmen neu ansiedeln.

Eine zunächst nie geglaubte Einigung über insgesamt fast 23.000 qm Flächen wurde durch viele intensive Gespräche, die sich über fast 2 Jahre gezogen hatten, auch mit anderen Grundstückseigentümern, eben des „großen Ganzen“ wegens, erreicht. Ziel ist nun, auch die restlichen, verbliebenen privaten Flächen entlang der Bundesstraße zu entwickeln. Gerne stelle ich meine Hilfe zur Verfügung.

Die Entwicklung von Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Industrie liegt mir sehr am Herzen. Aber es ist nicht immer ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint. Manche Dinge, die teilweise 20 Jahre und länger zurückliegen, müssen noch einmal aufgearbeitet und geklärt werden. Gladenbach ist für alle Gewerbetreibenden ein interessanter Standort. Das sollten wir uns selbst nicht schlechtreden.

Und damit Gladenbach auch interessant bleibt, werde ich auch meine Kraft dafür einsetzen. Aber Gladenbach ist auch ein sehr attraktiver Wohnstandort. Und daher ist die Entwicklung weiterer Wohnbau-, aber auch von Mischgebietsflächen auf der anderen Seite der Bundesstraße die Zukunftsplanung des kommenden Jahrzehntes. Hier sollte irgendwann der Lückenschluss zwischen Gladenbach und dem Stadtteil Erdhausen vollzogen werden.

Der Bebauungsplan „Lammerich“ ist schon in den ersten tieferen Planungsschritten. Noch in diesem Jahr soll der Workshop mit Planern und Politik stattfinden. Als Nächstes steht aber auch die Entwicklung und Vermarktung des ehemaligen Bahngeländes auf der Agenda. Der Abriss des Lokschuppens ist beschlossen, der Planungsauftrag dafür vergeben. Nach dem Abriss kann die Fläche endlich aktiv vermarktet werden.

Von unseren Redakteuren

23.10.2020
23.10.2020
20.10.2020