Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Sparkasse baut Feuerwehrhaus in Niederdieten
Landkreis Hinterland Sparkasse baut Feuerwehrhaus in Niederdieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 20.02.2020
Es geht los: Vertreter von Gemeinde, Sparkasse, C+P und Feuerwehr beim Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Niederdieten, das im November fertig sein soll. Quelle: Mark Adel
Anzeige
Niederdieten

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Niederdieten hat nun auch offiziell begonnen: Vertreter von Gemeinde, Feuerwehr, Sparkasse und Christmann+Pfeifer haben am Montag, 17. Februar, den symbolischen ersten Spatenstich gesetzt. Bis November 2020 soll das Haus fertig sein. Investor ist die Sparkasse Marburg-Biedenkopf, die den Auftrag an das ­Angelburger Unternehmen C+P Schlüsselfertiges Bauen als ­Generalunternehmer vergeben hat.

Mit der Inbetriebnahme vermietet die Sparkasse das Gebäude für 25 Jahre an die Gemeinde Breidenbach, im Anschluss geht es in den Besitz der Gemeinde über. Die monatliche Miete beträgt 6.150 Euro. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro, die beiden Grundstücke nahe der Bundesstraße­ haben 87.000 Euro gekostet.

Anzeige

Dass eine Sparkasse ein Feuerwehrhaus errichtet, sei seiner Kenntnis nach einzigartig, sagte Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Andreas Bartsch. „Wir haben gezeigt, dass wir das Besondere können.“ Das funktioniere aber nur, „weil wir das zu dritt machen“, verwies er auf die Zusammenarbeit zwischen Sparkasse, Gemeinde und C+P. Die Initiative sei von Breidenbachs Bürgermeister Christoph Felkl (SPD) ausgegangen. 

"Die Feuerwehr ist uns wichtig"

Der Neubau fördere die Sicherheit im Landkreis, so Bartsch. „Wir unterstützen das Ehrenamt, die Feuerwehr ist uns wichtig.“ Er wandte sich auch gegen Bedrohungen von Einsatzkräften, wie sie immer häufiger gemeldet werden. „Wir stehen auf der Seite der Ehrenamtlichen.“

Christoph Felkl erinnerte an die Ausgangslage: Der technische Prüfdienst hatte auf die Dringlichkeit hingewiesen, weil das alte Gerätehaus längst nicht mehr den Vorschriften entspricht. Nach der ersten Idee gab es intensive Verhandlungen, sowohl Gemeinde als auch Sparkasse hätten Neuland betreten. Etwa ein Jahr dauerte es, bis nach zahlreichen Sitzungen der Vertrag geschlossen wurde.

„Sparkasse hat das Projekt nicht verteuert“

Alle hätten aber immer ein ­gemeinsames Interesse gehabt. „Die Sparkasse hat das Projekt nicht deutlich verteuert oder verlangsamt“, betonte er und ging damit auf kritische Stimmen ein. Er dankte der Firma C+P, die schon im November 2018 ein Kostenangebot abgegeben und dieses danach nicht mehr angehoben hatte.

Die benötigte Zeit bis zum Baubeginn sei nicht ungewöhnlich, sagte Matthias Acker, Geschäftsführer von C+P Schlüsselfertiges Bauen. Er betonte die positive Zusammenarbeit. Die Aufträge würden, so weit möglich, an Firmen aus der Region vergeben. Nach Angaben von Andreas Bartsch gibt es weitere Anfragen von Gemeinden, die ebenfalls nach dem Breidenbacher Vorbild ein Feuerwehrhaus mit Unterstützung der Sparkasse bauen wollen. Das sei aber jeweils eine „sehr individuelle Frage“, ob es möglich sei oder nicht.

von Mark Adel

Platz für drei Fahrzeuge

Das neue Feuerwehrhaus wird über eine Halle mit Platz für drei Fahrzeuge verfügen: Neben den beiden Einsatzfahrzeugen der Niederdietener Feuerwehr soll auch der bislang in Breidenbach stationierte Einsatzleitwagen künftig in Niederdieten stehen. Grund: Auch in der Breidenbacher Wache herrscht Platzmangel, der durch die Verlagerung des Fahrzeugs beseitigt wird. Neben Umkleiden und sanitären Anlagen entsteht auch ein Gemeinschaftsraum, der öffentlich genutzt werden kann.

Anzeige