Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Ermagans ziehen Mut aus dem Mitgefühl
Landkreis Hinterland Ermagans ziehen Mut aus dem Mitgefühl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 12.06.2019
Sühayla und Habib Ermagan – mit ihren beiden Kinder Jonathan und Elisabeth – hoffen auf ein baldiges Ende im Streit um ein mit Altlasten kontaminiertes Grundstück. Quelle: Silke Pfeifer-Sternke
Schlierbach

Der Traum vom Eigenheim ist für die vierköpfige Schlierbacher Familie Ermagan zum Albtraum geworden. Statt im schmucken Eigen­heim sitzen Ermagans auf ­einen Schuldenberg von bisher 100 000 Euro, weil sie ein mit Altlasten kontaminiertes Grundstück in Wommelshausen-Hütte kauften. Mittlerweile­ haben sieben Fernsehformate über das Schicksal der Schlierbacher Familie berichtet. Zuletzt das Frühstücksfernsehen auf SAT.1 und Hallo Deutschland im ZDF. Habib und Sühayla werden seitdem häufig auf der Straße angesprochen und sie erfahren viel Mitgefühl, vor allem auch in den Sozialen Netzwerken.

„Vor den Fernsehbeiträgen haben uns die Leute nicht geglaubt“, sagt Sühayla Ermagan. Die Familie war vor dem Kauf des Grundstücks beim Bauamt der Gemeinde, um alles richtig zu machen. Doch ab da lief alles schief. In der Bauvoranfrage blieb das Kästchen zum Ankreuzen von Altlasten frei. Obwohl auf diesem Grundstück früher die Deutsche Bahn Schwellen getaucht und die Heilzölfirma Fischbach ihre Heizöltanks hatten. Bei der Erschließung des Grundstücks kam das Übel zum Vorschein: Die Arbeiter stießen auf Öl. Zu allem Überfluss befand sich auf dem Grundstück jede Menge illegal entsorgter Müll – zum Teil auch Sondermüll.

Weitere Kosten werden wohl kommen

Noch immer ist das Grundstück nicht komplett saniert. Es ist zu erwarten, dass weitere Kosten auf Ermagans zukommen. Selbst wenn das Bauland saniert ist, wollen sie auf ihrem einstigen Traumgrundstück nicht mehr bauen. Sie fühlen sich von der Grundstücksverkäuferin und von der Gemeinde betrogen. Ein Gericht muss nun klären, ob die Familie Anspruch auf Schadenersatz hat. Ein von Altbürgermeister Markus Schäfer (CDU) avisierter Grundstückstausch wurde kurz vor dem Notartermin von seinem Nachfolger Julian Schweitzer (SPD) abgesagt.

Habib und Sühayla Ermagan bleibt die Hoffnung, dass die Gemeinde Bad Endbach sich mit ihnen an einen Tisch setzt, um nach einer Lösung zu suchen. „Wir sind schon mit der Hälfte der Kosten zufrieden. Wir wollen nur raus aus der ­Geschichte“, sagt Sühayla Ermagan. Sie will die Episode um das mit Altlasten kontaminierte Grundstück abhaken und endlich etwas Neues planen. Es sei nicht leicht, da sie mit der Situation zurechtkommen müssen. „Wir haben Schulden, obwohl wir nichts dafür können“, sagt Sühayla Ermagan.

Kraft ziehen sie und ihr Mann Habib momentan aus den zahlreichen positiven Kommentaren auf Facebook, in denen viele Nutzer der Familie Mut zusprechen.

von Silke Pfeifer-Sternke