Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Rege Bautätigkeit im Gewerbepark
Landkreis Hinterland Rege Bautätigkeit im Gewerbepark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.03.2021
Im Interkommunalen Gewerbepark Salzbödetal erweitert die Firma Optima ihre Produktionsstätte.
Im Interkommunalen Gewerbepark Salzbödetal erweitert die Firma Optima ihre Produktionsstätte. Quelle: Gianfranco Fain
Anzeige
Mornshausen/S

Es tut sich etwas im Interkommunalen Gewerbepark Salzbödetal und das ist schon von der Landesstraße aus zu sehen. Die Firma Optima pharma erweitert ihre Produktionskapazitäten und baut dazu eine Halle an. Auslöser der Bautätigkeit ist die Nachfrage nach Gefriertrocknungsanlagen. Das Auftragsvolumen für diese Produktionsanlagen der pharmazeutischen Industrie verdoppelte sich im vergangenen Jahr nahezu, was zur Folge hat, dass das Werk im Gewerbepark „fast aus den Nähten platzt“, beschreibt Doris Hinder die Lage.

Die Investition, allein für den Bau der Halle sind 1,8 Millionen Euro eingeplant, diene dazu, „unsere Produktion problemlos zu steigern und so die Wettbewerbsfähigkeit sowie die Zukunft des Standorts Mornshausen zu sichern“, erklärt Doris Hinder. Mit der Produktion könnte im September begonnen werden, nachdem die Halle wie geplant im Mai fertiggestellt ist.

Direkt in der Nähe der Firma Optima könnte es demnächst weitere Bautätigkeiten geben. Wie Lars Plitt, der Geschäftsführer des Gewerbeparks, erklärt, führt er Vertragsverhandlungen mit dem Unternehmen „Green Vesting“. Dieses erhielt den Zuschlag für ein Stromkontingent, was Voraussetzung war, um ein rund 15000 Quadratmeter großes Grundstück zu erwerben. Das Unternehmen will darauf Fotovoltaikanlagen errichten.

Die Option zum Kauf wurde beschlossen, als es auch um den Verkauf des Grundstückes an die Lahn-Dill-Bergland-Energie ging, die ihren Solarpark schon im vergangenen Jahr in Betrieb nahm.

Bei den seit längerer Zeit schwebenden Projekten der Lohraer Bauunternehmer Barth und Michel, wegen deren Aufschüttungen auf ihren Grundstücken immer wieder Kritik an Plitt herangetragen wird, gibt es ebenfalls Fortschritte. Der Unternehmer Michel hat laut Plitt eine Baugenehmigung für eine Halle erhalten. Wann die Bagger anrücken ist allerdings noch offen. Zum Zeitpunkt des Grundstückskaufs beabsichtigte Michel, dort ein Baustofflager für Betonfertigteile zu errichten.

Ebenfalls um die Errichtung von Hallen geht es auf den Grundstücken der Firma Barth. Ein Bauantrag für eine Lagerhalle auf der von einer Gasleitung zweigeteilten Fläche ist gestellt, eine Bauvoranfrage für den Bau einer Halle auf dem Grundstück am Wendehammer Richtung Lohra ist ebenfalls eingereicht. Was letztendlich auf den Grundstücken der beiden Unternehmer entstehen darf, steht laut Plitt noch nicht fest.

Von Gianfranco Fain

05.03.2021
04.03.2021
03.03.2021