Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Polizeieinsatz nach Schüssen
Landkreis Hinterland Polizeieinsatz nach Schüssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 19.04.2021
In den vergangenen Tagen gab es in der Region mehrere nächtliche Einsätze von Polizeikräften.
In den vergangenen Tagen gab es in der Region mehrere nächtliche Einsätze von Polizeikräften. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Anzeige
Niedereisenhausen

Ein Beziehungsstreit hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (15. April) zunächst in Steffenberg-Niedereisenhausen und dann am Donnerstag auch in Hohenahr und Aßlar zu Polizeieinsätzen geführt.

Augenzeugen berichten, dass die Polizei bereits in der Nacht in Mudersbach Stellung bezogen hatte. Vor Ort seien auch Beamte mit Diensthunden sowie der Spurensicherung gewesen, erkennbar an den weißen Ganzkörperanzügen. Ein massives Aufgebot, für das es eine Ursache gab. Und die war eben in Niedereisenhausen zu verorten.

Nach Angaben von Timo Ide, Sprecher der Staatsanwaltschaft Marburg, ging die Polizei in dem Steffenberger Ortsteil einer Meldung und dem Verdacht nach, dass in der Nacht zum Donnerstag ein 21-Jähriger mit einer scharfen Waffe aus dem fahrenden Auto heraus mehrmals auf ein anderes Fahrzeug geschossen hat. Mit ihm im Wagen saßen ein Mann und eine Frau, beide 18 Jahre alt. In dem anderen Auto befanden sich ein 19-Jähriger und eine 18-Jährige.

Im Zuge der Ermittlungen der Polizei gab es drei vorläufige Festnahmen. Es handelte sich dabei um den 18-Jährigen aus Aßlar und den 21-Jährigen mit Wohnsitz Hohenahr sowie um die 18-Jährige aus Heuchelheim. Daher kam es am Donnerstag zur Durchsuchung ihrer Wohnungen.

Am Ende stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole gehandelt hat. Damit war der Verdacht der versuchten Tötung vom Tisch. Die drei Personen sind wieder frei, müssen sich aber laut Ide noch wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Von Gert Heiland