Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Ortsumgehung kommt voran
Landkreis Hinterland Ortsumgehung kommt voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 22.06.2021
Ausweg Umgehungsstraße: Täglich quälen sich tausende Fahrzeuge über die B 62 durch den Biedenkopfer Stadtteil Eckelshausen. Die Vorarbeiten zum Bau der Umgehungsstraße schreiten voran.
Ausweg Umgehungsstraße: Täglich quälen sich tausende Fahrzeuge über die B 62 durch den Biedenkopfer Stadtteil Eckelshausen. Die Vorarbeiten zum Bau der Umgehungsstraße schreiten voran. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Eckelshausen

Es geht voran mit der Straße, die um Eckelshausen herumführen wird, wenn auch nunmehr wieder mehr im Hintergrund. Nachdem die erneute Offenlage des Planes für die rund 2,7 Kilometer lange Strecke beendet ist, steht fest, dass am Verwaltungsgerichtshof in Kassel keine Klage gegen den Plan und somit den Bau der Umgehungsstraße um den Biedenkopfer Stadtteil vorliegt. Das bestätigt Wolfgang Harms, stellvertretender Pressesprecher im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, auf Anfrage der OP.

Das Ausbleiben von Klagen – die Frist zum Einreichen endete Anfang Juni – bedeutet: Das Baurecht besteht unumstößlich, es können die weiteren Schritte eingeleitet werden. Dazu stehen die Stadt Biedenkopf, Hessen Mobil und das Amt für Bodenmanagement in Marburg in engem Kontakt, versichert Stephan Dietrich-Eckhardt von der Flurbereinigungsbe­hörde.

In der Robert-Koch-Straße sei das geplante Verfahren größtenteils vorbereitet, nur Details und geringfügige Änderungen an der Abgrenzung seien noch einzuarbeiten. Derzeit wird im Amt für Bodenmanagement die Beteiligung der Träger öffentlichen Belange vorbereitet. Träger öffentlicher Belange können Fachbehörden und Verbände sein, wie zum Beispiel ein Wasser- oder Abwasserverband oder auch eine Naturschutzbehörde, die prüfen, ob die geplante Trasse ihre eigenen oder die Interessen ihrer Mitglieder beziehungsweise ihrer Interessengruppe tangieren.

Laut Stephan Dietrich-Eckhardt ist für das dritte Quartal dieses Jahres das Aufklären der Grundstückseigentümer über das Verfahren vorgesehen, im Oktober könnte die Flurbereinigung beginnen.

Informationen für die Grundbesitzer hinterlegt das Amt für Bodenmanagement im Internet unter https://hvbg.hessen.de/UF2633 und weist dann in den Medien darauf hin. Möglichkeiten zu persönlichen Gesprächen kann es je nach Stand der Corona-Pandemie geben. Erste Gespräche mit Betroffenen zum Umsetzen des Ausgleichs für Eingriffe in die Natur sind für Anfang 2022 geplant, erklärt Stephan Dietrich-Eckhardt. Bei der Straßenbaubehörde Westhessen Mobil in Marburg laufen nun die Vorbereitungen zum Bau der Umgehungsstraße an, sagt deren Pressesprecherin auf Anfrage der OP. Zu diesen zählen die europaweiten Ausschreibungen für Detailplanungen sowie Bauarbeiten. Das können zum Beispiel das Erstellen von Entwürfen für den Bau der Strecke oder von Bauwerken sowie auch für Errichten von Schutzwerken für Lebewesen wie Zauneidechsen, Schlingnattern und Schmetterlingen im Baugebiet sein. Diese müssen nämlich ihre Wirkung entfalten, bevor die Bauarbeiten beginnen, erklärt Sonja Lecher von Hessen Mobil.

Auf die Umgehungsstraße warten die lärmgeplagten Eckelshäuser seit Jahrzehnten. Täglich fahren mehr als 16 000 Kraftfahrzeuge, darunter viele Lastwagen, auf der B 62 durch den Biedenkopfer Stadtteil. Die neue Straße schließt im Norden an die Umgehung von Biedenkopf an. Über mehrere Brücken über die Lahn führt die Straße um Eckelshausen herum. Die 2,7 Kilometer lange Strecke beginnt an der Erlenmühle, führt in einem engen Bogen über die Lahn und das Lahnvorland, dann parallel zur Bahnlinie und schließt nach einer erneuten Lahnquerung an die B 453 in Richtung Dautphe an. Dann führt sie südlich des Gewerbegebietes vorbei und mündet zwischen Eckelshausen und Kombach in die B 62, wo auch ein Anschluss für Eckelshausen entsteht.

Als Ausgleich für die Eingriffe in die Natur wird ein naturnaher Lahn-Arm angelegt. Der tatsächliche Baubeginn soll im Jahr 2024 sein.

Von Gianfranco Fain

Hinterland Konzept-Entwicklung - Besserer Radverkehr
21.06.2021