Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Tatverdacht: Fahrlässige Tötung
Landkreis Hinterland Tatverdacht: Fahrlässige Tötung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 17.01.2020
Der Porsche nach der Kollision auf der B62, bei der ein 17-jähriger Kradfahrer starb. Foto: Hartmut Bünger
Der Porsche nach der Kollision auf der B62, bei der ein 17-jähriger Kradfahrer starb. Quelle: Hartmut Bünger
Anzeige
Eckelshausen

Staatsanwalt Timo Iden erklärt dazu auf Anfrage der OP, dass neben dem Tatverdacht einer fahrlässigen Tötung auch der einer Straßenverkehrsgefährdung besteht. Zu beiden Vorwürfen ermittelt eine Staatsanwältin noch.

Die bisherigen Erkenntnisse fußen vorwiegend auf Aussagen von mehreren Zeugen, da der umfangreiche Bericht eines Gutachters zum Unfallhergang noch nicht vorliege. Alkoholkonsum wird als Ursache nicht angenommen.

Der Unfall ereignete sich an jenem Mittwochmorgen, als der aus einer Nordkreis-Gemeinde stammende 17-jährige Kradfahrer auf der Bundesstraße 62 nach Biedenkopf unterwegs war. Zwischen den Anschlussstellen Kombach und Friedensdorf kam es zum Zusammenstoß, als der Fahrer eines entgegenkommenden Porsche Carrera gegen 7.40 Uhr auf gerader Strecke ein anderes Fahrzeug überholte.

Der 17-Jährige Kradfahrer starb an der Unfallstelle, der 68-jährige Porsche-Fahrer aus dem Landkreis wurde mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in die Universitätsklinik nach Marburg gebracht.

Polizeisprecher Jürgen Schlick bezifferte den Schaden an den Fahrzeugen damals auf rund 170.000 Euro. Der Porsche hat einen Neuwert von 142.000 Euro. Ein Staatsanwalt beauftragte einen Gutachter, den Ablauf des Unfalls zu rekonstruieren.     

von Gianfranco Fain