Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Deutsch-Pop mit Biedenkopfer Beat
Landkreis Hinterland Deutsch-Pop mit Biedenkopfer Beat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 24.07.2022
Die Band „Myller“ startet derzeit durch, war unter anderem im Juni beim Schlossgrabenfest in Darmstadt zu Gast: der Biedenkopfer Schlagzeuger Jan-Patrick Wallentin (von links), Namensgeber Lukas Müller und Andreas Martin Jung.
Die Band „Myller“ startet derzeit durch, war unter anderem im Juni beim Schlossgrabenfest in Darmstadt zu Gast: der Biedenkopfer Schlagzeuger Jan-Patrick Wallentin (von links), Namensgeber Lukas Müller und Andreas Martin Jung. Quelle: Philipp Herrlich
Anzeige
Biedenkopf

Auf Erfolg kann man sich kaum vorbereiten – dass Jan-Patrick Wallentin so schnell und nach nur ganz kurzer Zeit mit „Myller“ durchstartet, überrascht ihn selbst etwas. Erst seit wenigen Monaten trommelt der Biedenkopfer für den Gießener Singer- und Songwriter. „Myller“ ist derzeit Dauergast auf großen Festivals und Stadtfesten – und tritt am Montag, 25. Juli, live im TV im ZDF-Morgenmagazin auf.

Hinter dem Künstlernamen steht der Gießener Sänger Lukas Müller. Schlagzeuger Jan-Patrick Wallentin aus Biedenkopf, der in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Bands und Künstlern deutschlandweit live aufgetreten ist, kam mit ihm über Instagram in Kontakt. „Im Oktober haben wir uns zum ersten Mal getroffen“, erzählt er. Beide verstanden sich auf Anhieb: „Das hat wie die Faust aufs Auge gepasst.“

Lukas Müller suchte Musiker für seine Live-Band. Die Songs gab es schon – die wurden im Studio gemeinsam mit Produzenten und rein elektronisch – also per Computer – aufgenommen. Doch für die Live-Auftritte mussten weitere Musiker her – und einer von ihnen ist nun Wallentin. Im Januar folgten die ersten Proben als Trio, gemeinsam mit dem Gießener Gitarristen Andreas Martin Jung, und schnell war klar: Es passt nicht nur menschlich, sondern auch musikalisch. „Deutschpop mit Mix aus elektronischen Beats, organischen Klängen und tiefgehenden Texten aus Gießen“, bezeichnet „Myller“ den Stil.

Inzwischen hat Jan-Patrick Wallentin auch die Booking- und Promo-Arbeit übernommen. Die drei Jungs spielten in diesem Sommer bereits beim Schlossgrabenfest in Darmstadt, am Samstag sind sie beim Frankfurter Osthafen-Festival zu Gast.

Und dann folgt schon der erste Fernsehauftritt. Auch der ist dem Biedenkopfer Schlagzeuger zu verdanken: „Ich habe unser Material einfach mal beim ZDF vorgestellt“, sagt er. Dass es so schnell geht, hab auch ihn und die Bandkollegen überrascht – ein bisschen zumindest. „Die Songs von Lukas kommen einfach megagut an“, hat er eine einfache Erklärung. Im Morgenmagazin spielt „Myller“ vor rund einer Million Fernsehzuschauern – die beste Gelegenheit, neue Fans zu begeistern. Ungewöhnlich ist, dass die Band tatsächlich live spielt. Meist greifen Fernsehsender auf Playbacks zurück, aber nicht in dieser Show. „Das macht es noch ein bisschen aufregender“, sagt Jan-Patrick Wallentin. Wirklich nervös ist er nicht – es ist nicht sein erster Fernsehauftritt.

Idealer Zeitpunkt für Auftritt

Nach einem Soundcheck früh morgens gibt es etwa gegen 8:20 Uhr den ersten von zwei Auftritten in der Sendung und gegen 8:45 Uhr dann einen weiteren kompletten Song zu hören. Genaue Zeiten kennt Jan-Patrick Wallentin noch nicht, bei TV-Produktionen gibt es immer etwas Puffer und nur grobe Zeitangaben. „Wer zwischen 8 und 9 Uhr das ZDF einschaltet, wird unsere beiden Auftritte auf keinen Fall verpassen“, sagt Wallentin.

Für die Musiker ist der Live-Auftritt der ideale Zeitpunkt, denn Lukas Müller aka „Myller“ hat gerade die EP „Wenn Du weg bist“ veröffentlicht, die man auf allen bekannten Online-Plattformen hören und kaufen kann.

Von Mark Adel

22.07.2022
Hinterland Fahrplanänderungen - Busse werden umgeleitet
22.07.2022