Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Mehr Platz für das Feuerwehrgerätehaus
Landkreis Hinterland Mehr Platz für das Feuerwehrgerätehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 16.07.2021
Oben links ist die Grünfläche in der Neuen Kirchstraße zu sehen, auf der das neue Gerätehaus der Friedensdorfer Feuerwehr entstehen soll, wozu der Spiel- und der Bolzplatz verlegt werden.
Oben links ist die Grünfläche in der Neuen Kirchstraße zu sehen, auf der das neue Gerätehaus der Friedensdorfer Feuerwehr entstehen soll, wozu der Spiel- und der Bolzplatz verlegt werden. Quelle: Sascha Valentin
Anzeige
Friedensdorf

Die Pläne für das neue Gerätehaus der Friedensdorfer Feuerwehr nahmen bei der jüngsten Ortsbeiratssitzung eine weitere Hürde. Während dieser berichtete Ortsvorsteher Timo Messerschmidt, der auch Wehrführer ist, von einer Planungsbesprechung bei Bürgermeister Bernd Schmidt sowie weiteren Beteiligten.

Dabei stellte ein Vertreter eines Architekturbüros die Pläne für das neue Haus vor, das auf einer gemeindeeigenen Fläche in der Neuen Kirchstraße hinter dem Bolzplatz errichtet werden soll. Das fand zwar die Zustimmung aller Beteiligten, jedoch regten Bedenken von Kreisbrandinspektor Lars Schäfer eine Diskussion an.

Bürgermeister blickt schon voraus

Schäfer wies darauf hin, dass die Grundstücksgröße bei den geplanten Stellflächen künftig nur wenig Erweiterungen zulasse. Die Erfordernis sei aber nicht auszuschließen, da die Anforderungen an die Feuerwehren und deren Ausstattung sich kontinuierlich änderten, erklärte Schäfer. Dies gelte insbesondere für die Friedensdorfer Wehr, die in der Gemeinde Dautphetal für die technische Hilfe nach Verkehrsunfällen zuständig ist.

Schäfers dringende Empfehlung, zusätzliche Flächen zu finden, teilten die Feuerwehrleute und auch Bürgermeister Bernd Schmidt, der betonte: „Uns ist sehr daran gelegen, einen neuen Standort zu schaffen, der den Anforderungen der Zukunft über viele Jahre hinweg standhält.“ Eine Lösung fanden die Teilnehmer noch während der Besprechung. Diese sieht vor, die Fläche des Bolzplatzes dem Grundstück für das Feuerwehrhaus zuzurechnen, um das Platzproblem zu lösen. In der Folge soll der Kinderspielplatz vom Standort unterhalb des Bürgerhauses auf die gemeindeeigene Wiese gegenüber des Haupteingangs verlagert werden und auf der frei gewordenen Fläche des Spielplatzes soll der Bolzplatz angelegt werden.

Diesen Flächentausch erachten laut Messerschmidt alle Beteiligten für sinnvoll, weil die Feuerwehr für die Zukunft gut gerüstet wäre und auch das Bürgerhaus an Attraktivität gewinnt, indem der Spielplatz dann vom Biergarten des Bürgerhaus-Restaurants vollständig einsehbar ist. Dies sei sicherlich auch im Sinne der Eltern.

Da sowohl die Mitglieder der Feuerwehr als auch der Ortsbeirat diesen Plänen zustimmten, dürfte dem Bau des neuen Feuerwehrhauses nichts mehr im Wege stehen.

Von Gianfranco Fain