Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Lars Kolbe will ins Dautphetaler Rathaus
Landkreis Hinterland Lars Kolbe will ins Dautphetaler Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 17.07.2021
Den Kandidaten der Dautphetaler CDU zur Bürgermeisterwahl, Lars Kolbe (Mitte), präsentierten der Vorsitzende des Gemeindeverbandes Christian Weigel (rechts) sowie der Fraktionsvorsitzende der Dautphetaler CDU, Dr. Horst Falk (links).
Den Kandidaten der Dautphetaler CDU zur Bürgermeisterwahl, Lars Kolbe (Mitte), präsentierten der Vorsitzende des Gemeindeverbandes Christian Weigel (rechts) sowie der Fraktionsvorsitzende der Dautphetaler CDU, Dr. Horst Falk (links). Quelle: Gianfranco Fain
Anzeige
Buchenau

Er ist der richtige Kandidat für das Bürgermeisteramt der Gemeinde Dautphetal. Davon sind nicht nur die CDU-Mitglieder überzeugt, die Lars Kolbe am Donnerstagabend einstimmig zu ihrem Anwärter kürten, sondern auch der 48-Jährige selbst.

Als „der Aufgabe mehr als gewachsen“ sieht sich der in Silberg aufgewachsene Kolbe, kann Leitungserfahrung als Geschäftsführer eines Hinterländer Unternehmens auch im Ausland vorweisen, weiß, wie Verwaltung funktioniert und arbeitet „in- und auswendig“, mag den Kontakt mit den Bürgern, den der Christdemokrat in seiner mehr als zwölfjährigen Dienstzeit als Ortsvorsteher und seit 2016 als Erster Beigeordneter der Gemeinde pflegt, sehr und schließlich liebt Lars Kolbe seine Heimat, das Hinterland, in dem er sich tief verwurzelt fühlt.

Der Gedanke, die Verantwortung für die Gemeinde zu übernehmen, reifte laut Kolbe seit dem Jahr 2006. Damals sagte der Parteifreund und Kreisbeigeordnete Helmut Wege am Rande des Kreisschützenballs in Schlierbach zu ihm, er könne doch Dautphetals nächster Bürgermeister werden. Diesen Gedanken ließ er reifen, weil ihm schon damals klar war, dass Amtsinhaber Bernd Schmidt mindestens noch zwei Mal zur Wiederwahl antreten würde. Er hatte also noch Zeit, denn gegen seinen „Kumpel“ wollte er nicht in den Ring steigen, erklärt Lars Kolbe.

So widmete er sich seinem Job und den Hobbys Skifahren, Fußball und Wandern sowie natürlich der Kommunalpolitik. Kolbe engagierte sich als Ortsvorsteher, ab 2001 auch als Gemeindevertreter, Mitglied in Ausschüssen oder als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. Die vom Diplom-Betriebswirt geleiteten Sitzungen verliefen stets den Regeln entsprechend, teils gar harmonisch, aber stets zielorientiert und ohne Ausschweifungen.

Lob für den amtierenden Bürgermeister Schmidt

Im Sommer des vergangenen Jahres nahte das Ende des „respektvollen Abwartens“. Die Ambitionen wurden konkreter und als der Amtsinhaber ihn Mitte Mai darüber informierte, nicht erneut zu kandidieren, entschloss sich Lars Kolbe dazu. Bestärkt durch das drittbeste Einzelergebnis bei der Kommunalwahl signalisierte er dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes seine Bereitschaft zur Kandidatur. Der einstimmigen Empfehlung des Gremiums folgte nun die Basis ebenso einmütig.

Doch was würde Lars Kolbe anderes machen als der Amtsinhaber von den Freien Wählern? „Es zeichnen sich andere Herausforderungen ab, als sie Bernd Schmidt zu meistern hatte“, meint der Silberger mit Blick auf die Folgen der Corona-Pandemie auf den Haushalt der Gemeinde. Aber Bernd Schmidt habe als „ganz hervorragender Bürgermeister“ ein „sehr, sehr gutes Fundament gelegt“ auf dem die Gemeinde weiter wachsen könne. Das Vorantreiben des Digitalisierens der Verwaltungstätigkeit sowie das Beibehalten und Fördern der Identität der Dautphetaler Orte nennt der Bürgermeisterkandidat als weitere mögliche Ziele, sollte er gewählt werden.

Sein Wahlprogramm arbeitet der 48-Jährige in den nächsten Wochen aus und freut sich schon auf den „gemeinsamen Wahlkampf mit den CDU-Mitgliedern“. Der Unterstützung der Familie und seiner Lebenspartnerin Sandra Melania Burt ist sich Lars Kolbe ebenso sicher, wie bei seinem Firmenchef, der ihm schon für seine ehrenamtlichen Aufgaben stets den Rücken freihielt.

Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes freut sich über Kolbes Bereitschaft zur Kandidatur. Als Betriebswirt und Mitglied der Geschäftsleitung eines in Breidenbach beheimateten Kunststoffunternehmens sowie aufgrund seiner politischen Erfahrung sei Kolbe „absolut in der Lage, die Gemeinde zu führen“, meint Christian Weigel.

Als der Wahltermin 13. März 2022 feststand und der amtierende Bürgermeister seinen Verzicht auf erneutes Antreten erklärte, habe die CDU schnell beschlossen, einen eigenen Kandidaten aufzustellen. Neben Lars Kolbe gab es keine weiteren Bewerber. Der CDU-Gemeindeverband Dautphetal zählt 58 Mitglieder, rund ein Fünftel nahm an der ersten Präsenzversammlung seit Ausbruch der Corona-Pandemie teil.

Von Gianfranco Fain