Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Durch die Drehtür und ab ins Wasser
Landkreis Hinterland Durch die Drehtür und ab ins Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 09.05.2022
Ein Mann springt in ein Schwimmbecken. Die Verantwortlichen des Lahnauenbads Biedenkopf fiebern dem Saisonstart entgegen.
Ein Mann springt in ein Schwimmbecken. Die Verantwortlichen des Lahnauenbads Biedenkopf fiebern dem Saisonstart entgegen. Quelle: Thomas Warnack/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Biedenkopf

In gut drei Wochen beginnt die neue Saison im Lahnauenbad. Stadt und Förderverein bereiten das Bad vor. Die Besucher erwartet ein neu gestalteter Eingangsbereich. Dauergäste werden sich über die Rückkehr der Saisonkarten freuen. Neu ist zudem ein Wertkartensystem, mit dem Tagestickets günstiger zu haben sind. Ein neuer Kassenautomat und ein Drehkreuz für den Einlass sind im Eingangsbereich des Lahnauenbades neu installiert. 75.000 Euro hat die Stadt in das Zugangssystem investiert – davon kamen 50.000 Euro vom Landkreis.

Die Gäste kaufen ihr Ticket am Kassenautomaten und können dabei bar, mit EC-Karte oder einigen anderen Zahlungssystemen bezahlen. Auch der Einlass am Drehkreuz erfolgt automatisiert. „Wir versprechen uns eine Verbesserung der Einlasssituation“, erklärt Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD). Unter anderen werde dort kaum noch Personal benötigt, sodass die Stadt langfristig Kosten sparen werde.

Hilfestellungen bei neuer Technik

Sorge, mit der neuen Technik nicht klarzukommen, müsse aber kein Badegast haben, betont der zuständige städtische Fachbereichsleiter Wolfgang Müller. Gerade in den ersten Wochen werden Mitglieder des Lahnauenbad-Fördervereins bei Bedarf erklärend Hilfestellung leisten.

Wenn sich alles eingespielt habe, werde der Einlass mit neuem System – gerade für Saisonkarten-Besitzer – sogar schneller gehen als bisher. Denn sie müssen sich nicht mehr an der Kasse anstellen, sondern können mit ihrer Karte das Drehkreuz passieren. Das alte Kassenhäuschen bleibt trotzdem erhalten. An Tagen, an denen es sehr voll im Bad wird, kann dort zusätzlich die Kasse geöffnet werden.

Es gibt wieder Saisonkarten

Die Eintrittspreise seien im Großen und Ganzen gleich geblieben, erklärt Müller. Das Tagesticket für Erwachsene kostet 4 Euro. Kinder, Jugendliche bis 17 Jahren, Studenten und Azubis zahlen 2,50 Euro. Kinder unter vier Jahren haben freien Eintritt. Neu ist eine Gruppenkarte für bis zu zwei Erwachsenen und drei Kindern für 12 Euro. Sie ersetzt die Familienkarte. Zugleich führt die Stadt ein Wertkarten-System ein, mit dem Gäste, die das Bad öfter besuchen, Geld sparen können. So gibt die Stadt Wertkarten aus, auf die die Gäste ein Guthaben laden können, mit dem sie dann ihre Tickets bezahlen. Dabei gibt die Stadt dem Kunden einen Rabatt: Wer 20 Euro zahlt, der erhält eine Wertkarte für 22,50 Euro.

Wer 50 Euro zahlt, bekommt ein Guthaben von 60 Euro. Für 100 Euro gibt es 130 Euro. Fachbereichsleiter Müller betont, dass die Wertkarten unbegrenzte Gültigkeit haben, auch für die nächste Saison. Die Wertkarten sind in der Touristinfo im Rathaus in der Hainstraße und beim Personal im Lahnauenbad erhältlich. In der Touristinfo können die Wertkarten auf Wunsch personalisiert werden, sodass die Karte bei Verlust gesperrt werden kann.

Noch laufen die Vorbereitungsarbeiten für die neue Saison im Lahnauenbad: Das alte Wasser wird nach der langen Winterpause abgelassen, dann werden die Edelstahlbecken gesäubert und auf Hochglanz gebracht, bevor frisches Wasser eingelassen werden kann. Foto: Susan Abbe Quelle: Susan Abbe

Schmerzlich vermisst haben viele Viel-Schwimmer in Biedenkopf in den vergangenen zwei Jahren die Saisonkarten. Fachbereichsleiter Müller ist es wichtig, zu erklären, warum die Stadt in den Corona-Sommern 2020 und 2021 keine Saisonkarten ausgegeben hatte. Das Problem sei gewesen, dass diese Badesaisons kaum planbar gewesen seien. „Wir wussten ja gar nicht, ob wir die Saison überhaupt durchstehen oder ob wir das Bad mitten im Sommer wieder dichtmachen müssen“, sagt Müller.

Ein weiteres Problem seien die Besucher-Obergrenzen für das Bad gewesen. Wäre das Bad an heißen Tagen voll gewesen, hätte die Stadt keine weiteren Gäste einlassen dürfen. Auch die Besitzer von Saisonkarten, die ja eigentlich Anspruch auf Einlass haben, hätte die Stadt dann wieder nach Hause schicken müssen. „Das würde bei den Saisonkarten-Besitzern zu Unmut führen“, glaubt Müller.

Keine Begrenzung der Badegäste

In diesem Jahr könne die Stadt wieder davon ausgehen, dass die Saison tatsächlich – wie geplant – 100 Tage bis zum 4. September laufen kann, freuen sich Thiemig und Müller. Und: „Wenn nichts mehr kommt, sind wir im Vor-Corona-Normalbetrieb“, sagt Fachbereichsleiter Müller. Das heißt: Es gibt keine Maskenpflicht, die Umkleiden und Spinde sind uneingeschränkt nutzbar, die warmen Duschen sind – zum Preis von 50 Cent – geöffnet. Und: Die Zahl der Badegäste ist nicht mehr begrenzt.

Entsprechend bietet die Stadt in diesem Jahr auch wieder Saisonkarten fürs Lahnauenbad an: Erwachsene zahlen dafür 100 Euro (ermäßigt 70 Euro); Kinder, Jugendliche, Azubis und Studenten zahlen 60 Euro. Die Familien-Saisonkarte ist für 150 Euro (ermäßigt 110 Euro) zu haben. Das Antragsformular für die Saisonkarten ist auf der Homepage der Stadt Biedenkopf unter „Freizeit & Kultur“, dann „Lahnauenbad“ zu finden.

  • Das Lahnauenbad ist vom 28. Mai bis zum 4. September täglich von 7.30 bis 20 Uhr geöffnet.

Von Susan Abbe