Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Gratis-Energie am OP-Druckhaus
Landkreis Hinterland Gratis-Energie am OP-Druckhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 19.12.2012
Prokurist und Chefredakteur Christoph Linne (von rechts) sowie Geschäftsführer Steffen Schindler von der Oberhessischen Presse  eröffneten gestern gemeinsam mit Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren und dem Marketing-Leiter der Stadtwerke Holger Armbrüster die neue E-Tankstelle vor dem Druckhaus der OP.
Prokurist und Chefredakteur Christoph Linne (von rechts) sowie Geschäftsführer Steffen Schindler von der Oberhessischen Presse  eröffneten gestern gemeinsam mit Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren und dem Marketing-Leiter der Stadtwerke Holger Armbrüster die neue E-Tankstelle vor dem Druckhaus der OP. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

 „Das ist zukunftsweisend“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren gestern bei der Eröffnung der neuen E-Tankstelle. Die Ladestation für Elektroautos ist die 15. im Altkreis Marburg, aber auch die „bestzugänglichste“, erklärte er. Die OP hat seit Anfang des Jahres ein Elektroauto - einen Renault Twizy -, das Mitarbeiter aus der Redaktion und Verlag nutzen. So entstand die Idee, dass man auch eine gut erreichbare Tankstelle dafür zur Verfügung stellen könnte, erklärt OP-Geschäftsführer Steffen Schindler.

„Nachhaltigkeit ist ein großes Thema, wir wollten dabei nicht nur meinungsbildend sein, sondern auch einer der ersten sein, die in der Region handeln“, so Schindler.

Aufladekarte ist bei den Stadtwerken erhältlich

Bei den Stadtwerken Marburg fand die OP dafür einen Kooperationspartner - obwohl eigentlich zunächst keine weitere Ladestation mehr vorgesehen war, wie Schüren erklärte. Doch das Konzept überzeugte das städtische Tochterunternehmen und so ging alles Hand in Hand: Die OP stellte das Grundstück vor der Druckerei in der Frauenbergstraße zur Verfügung und übernimmt die Kosten, die Stadtwerke sorgten für die Anschlüsse und die „Zapf“-Säule.

„Die Tankstelle ist öffentlich zugänglich. Das ist etwas Besonderes“, betonte Schüren. OP-Abonnenten können zu den Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle im Franz-Tuczek-Weg - schräg gegenüber von der Tankstelle - eine Aufladekarte abholen, wenn sie nicht bereits eine von den Stadtwerken haben. Das Aufladen funktioniert aber auch mit den Karten des Systems der Firma Mennekes, erläutert Marketing-Leiter Holger Armbrüster von den Stadtwerken. So könnten auch Fahrer aus anderen Kommunen hier tanken. Fahrer von E-Autos kennen übrigens keine ölig-schmutzigen Hände - auch das ist ein Vorteil beim „sauberen“ Tanken.

Hintergrund:

  • Fahrzeuge mit batteriebetriebenen Motoren symbolisieren die Zukunft der Mobilität. Das Elektroauto als fahrbarer Stromspeicher wird künftig – vor allem in Städten – noch mehr auf den Straßen zu sehen sein. Auch weil die Preise für Benzin und Diesel stetig steigen. Ökonomisch und ökologisch sind E-Autos im Trend. Je mehr von ihnen unterwegs sind desto wichtiger werden Stromtankstellen. Die OP hat an der Frauenbergstraße nun in Marburg einen gut erreichbaren Standort dafür zur Verfügung gestellt, wie Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren erklärte.

von Anna Ntemiris