Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Gladenbacher SC eröffnet Bürger-Testzentrum
Landkreis Hinterland Gladenbacher SC eröffnet Bürger-Testzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 06.05.2021
Maike Kluska entnimmt einen Rachenabstrich bei Jugendspieler Sipan Özal.
Maike Kluska entnimmt einen Rachenabstrich bei Jugendspieler Sipan Özal. Quelle: Volker Kluska
Anzeige
Gladenbach

Im Sportheim des Gladenbacher SC (GSC) an der Biedenkopfer Straße hat ein Bürger-Testzentrum eröffnet. Corona-Schnelltests werden dort jeweils dienstags und donnerstags in der Zeit von 17 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr durchgeführt. Das teilt Volker Kluska, Pressesprecher des GSC, mit. Das kostenlose Angebot stehe allen Bürgern und Bürgerinnen offen, eine Terminvereinbarung sei nicht nötig. Das Testergebnis liegt nach etwa 15 Minuten vor und wird mit schriftlicher Bescheinigung bestätigt, berichtet Kluska.

„Aus der Absicht heraus, den Jugendmannschaften des Vereins unter den derzeitigen Pandemiebedingungen einen sicheren Trainingsbetrieb zu ermöglichen, hat sich in Gladenbach eine Kooperation zwischen der Blankenstein-Apotheke und dem GSC ergeben“, sagt Kluska.

Unter der Anleitung von Allgemeinmediziner Dr. Jürgen Beck aus Bischoffen und Apotheker Alexander Stauß, Inhaber der Blankenstein-Apotheke in Gladenbach, seien 20 Personen des GSC als Tester ausgebildet worden, berichtet der Vereins-Pressesprecher. Zu den Schulungsthemen gehörten die Anatomie und Physiologie des Mund-Nase-Rachenraums, hygienische Verhaltensmaßnahmen vor, während und nach der Testung, sowie die Vorbereitung und Durchführung der Corona-Schnelltests.

Die Spieler der Bambini und D-Junioren des Vereins sowie viele Eltern und Mitglieder ließen sich als Erste von den frisch ausgebildeten Testern per Rachenabstrich auf das Sars-Cov2-Virus testen. Nach einem negativen Testergebnis durften die Jugendfußballer dann nach langer Zeit mal wieder zum gemeinsamen Mannschaftstraining auf den Fußballplatz.

Christian Köhl, der Initiator der Kooperation und selbst Vater eines Jugendspielers, sagte: „Es macht vor allen Dingen Spaß, den Kindern und Jugendlichen mal wieder ihr Lieblingshobby zu ermöglichen, ohne dabei Angst oder ein schlechtes Gewissen zu haben.“ Obwohl die Lockerungen des Landes Hessen Anfang März den Trainingsbetrieb für Jugendliche bis zu 14 Jahren formal wieder gestattet hätten, habe der GSC laut Kluska angesichts der steigenden Inzidenzwerte bislang aber darauf verzichtet.

„Laut Robert Koch-Institut stieg die Inzidenz zwischenzeitlich im Landkreis Marburg-Biedenkopf bei den 10- bis 19-Jährigen bis auf einen Inzidenzwert von 300,7 in der Woche nach Ostern an“, berichtet Kluska. Und Köhl ergänzt: „Unter diesen Umständen wäre die Durchführung von Fußballtraining, ohne entsprechende aktuelle negative Testung der Spieler, verantwortungslos gewesen.“

GSC-Präsidiumsmitglied Peter Flurschütz betont: „Wir als Verein sind froh darüber, dass wir nun nicht nur unseren aktiven Spielern ein sicheres Umfeld bieten können, sofern die Lage einen Trainingsbetrieb gestattet, sondern freuen uns auch, einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie für alle Bürgerinnen und Bürger leisten zu können.“

In dem Gebäude erfolgen die Testungen zur Sicherheit im Einbahnstraßenprinzip, parallel in zwei Kabinen. Räumlich getrennt sind auch der Anmeldebereich sowie die beiden Wartezonen.

Mehr zum Thema

Eine Liste mit allen Corona-Testcentern im Landkreis gibt es inklusive einer interaktiven Karte hier.