Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Sorge vor Spaltung der Gesellschaft
Landkreis Hinterland Sorge vor Spaltung der Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 14.10.2020
Gregor Hofmeyer tritt für Bündnis 90/Die Grünen als Bürgermeisterkandidat für Gladenbach an. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Gladenbach

Am 1. November wählen die Gladenbacher Bürger einen neuen Rathauschef. Als Kandidat für Bündnis 90/Die Grünen tritt Gregor Hofmeyer an.

Vollständiger Name: Gregor Michael Hofmeyer.

Anzeige

Geburtstag: 26. Mai 1978.

Geburtsort: Mainz.

Familienstand: verheiratet, 2 Söhne (2 und 9 Jahre).

Wohnort: Gladenbach.

Ich wohne dort, weil...: die Mischung zwischen Stadt und Land stimmt und meine Kinder hier gut aufwachsen können.

Religionszugehörigkeit: katholisch.

Berufe: Diplom-Journalist, Vater, Hausmann.

Hobbys: Wandern, Nutzgärtnern.

Lieblings... -musiker: Da kann ich keine*n hervorheben.

...lied: aktuell ist das „Einmal“ von Mark Forster.

...film: „Gravity“ und „Interstellar“ sind gleichauf.

...schauspieler: aktuell ist das Albrecht Schuch.

...buch: eigentlich sieben Bücher: die „Der dunkle Turm“-Reihe von Stephen King.

...autor: keine Präferenz.

...farbe: Grün.

...essen: Rosenkohl (zum Ärger meiner Familie).

...politiker: Habe da keinen Liebling.

...tier: Kleinfleckkatze, auch Salzkatze genannt.

...homepage: www.­gregor-hofmeyer.de.

...sport: Wandern.

...verein: 1. FSV Mainz 05.

Was ist für Sie vollkommenes Glück? Wenn ich es schaffe, im „Jetzt“ zu leben, also keinen Gedanken im Kopf zu haben, der sich um das dreht, was gerade noch gewesen ist oder gleich sein wird. Das fällt mir schwer. Aber wenn’s klappt, ist’s einfach erfüllend.

Was ist für Sie das größte Unglück? Der plötzliche Tod eines geliebten Menschen. Sterben gehört zum Leben dazu – aber es trifft einen dennoch mit voller Wucht.

Was ist Ihre größte Stärke? Aktiv zuhören können.

Und Ihre größte Schwäche? Ob es die größte Schwäche ist, weiß ich nicht, aber ich neige zum Perfektionismus. Der ist nicht immer angebracht, wenn man in einer Sache weiterkommen will.

Was verabscheuen Sie? Ignoranz und Egoismus – vor allem im Straßenverkehr.

Welche Werte sind Ihnen am wichtigsten? Ehrlichkeit, Loyalität, Toleranz.

Wovor haben Sie Angst? Angst habe ich selten. Große Sorge bereitet mir die zunehmende Spaltung und Radikalisierung unserer Gesellschaft und dass wir sehenden Auges in die Klima-Katastrophe steuern.

Worauf können Sie nicht verzichten? Auf meine Familie, Schokolade (außer in der ­Fastenzeit) und meinen ­E-Reader.

Haben Sie ein Laster? Ich rauche. Glücklicherweise nicht mehr übermäßig viel.

Welche Fernsehsendung verfolgen Sie regelmäßig? Zum Beispiel „Die Anstalt“ in der ZDF-Mediathek. Gut gemacht und mit Themen, die mich ganz oft nachdenklich machen.

Und bei welcher Sendung schalten Sie ab? Wie viel Platz haben Sie in Ihrer Zeitung? Ich schaue kein lineares Fernsehen mehr, weil einfach zu viel Schrott läuft.

Was schätzen Sie an Gladenbach besonders? Die Mischung aus ländlichem Charme und städtischem Flair. Ich habe hier alles für den alltäglichen Bedarf und lebe trotzdem im Grünen.

Welches ist Ihr Lieblingsplatz im Stadtgebiet? Es gibt – außer unserem Garten – so viele tolle Plätze hier. Wenn ich mich spontan entscheiden muss, nenne ich den Koppeturm in Erdhausen.

Welches ist Ihr Lebensmotto? „Lass das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören.“ (Dalai Lama) – Es gelingt mir aber wahrlich nicht immer, danach zu leben.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, wie würde er lauten? Dass meine Kinder ein zufriedenes, erfülltes und glückliches Leben haben.

Was schätzen Sie an Ihren Konkurrenten? Dass sie wie ich den Mut haben, für ein wichtiges politisches Amt zu kandidieren, und bereit sind, einen ­großen Teil ihres bisherigen Lebens für Andere aufzugeben.