Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Das Dorfjubiläum 2022 nimmt Formen an
Landkreis Hinterland Das Dorfjubiläum 2022 nimmt Formen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 17.10.2021
Die Flächen vor und neben dem Dorfgemeinschaftshaus in Römershausen sollen laut Ortsbeirat attraktiver werden – die Neugestaltung ist als „Leuchtturmprojekt“ für das Jubiläumsjahr 2022 ausgerufen worden.
Die Flächen vor und neben dem Dorfgemeinschaftshaus in Römershausen sollen laut Ortsbeirat attraktiver werden – die Neugestaltung ist als „Leuchtturmprojekt“ für das Jubiläumsjahr 2022 ausgerufen worden. Quelle: Michael Tietz
Anzeige
Römershausen

Wandern, radeln, spielen, feiern und arbeiten: Das haben sich die Einwohner von Römershausen für ihr Jubiläumsjahr 2022 vorgenommen. Anlässlich der urkundlichen Ersterwähnung des Ortes vor dann 750 Jahren soll es vier Veranstaltungen und ein „Leuchtturmprojekt“ geben. „In der ersten Sitzung des Festausschusses haben wir uns ein grobes Konzept überlegt, welche Events wir gerne umsetzen wollen“, erklärte Ortsvorsteher Marco Steidl. Er nutzte die Ortsbeiratssitzung dazu, einen ersten Überblick über die geplanten Aktionen zu geben.

Fest steht: Auf ein großes Festwochenende verzichten die Römershäuser. Stattdessen wollen sie über das Jahr verteilt vier kleinere Veranstaltungen anbieten. „Es soll für jeden etwas dabei sein“, betonte Steidl. Mal gehe es etwas sportlicher, mal etwas gemütlicher zu. Alle Aktionen seien so ausgelegt, dass auch Kinder mitmachen können.

Zum Auftakt ist für den Mai 2022 ein Wandertag in der Gemarkung geplant. Daran schließt sich im Juni eine Fahrradtour an. Für den Juli wird ein Familientag vorbereitet – mit Spiel und Spaß für Kinder sowie Aktionen für die Eltern. Und im September soll ein Abschlussfest des Jubiläumsjahrs ausgerichtet werden.

Um die Organisation kümmert sich der Festausschuss. Die 25 Frauen und Männer bildeten Arbeitsgruppen für die verschiedenen Aktionen und Bauvorhaben. „Unser Ziel ist es, dass es trotz der Einschränkungen durch Corona ein schönes Jubiläumsjahr wird, an das wir uns dann sicher auch noch viele Jahre zurückerinnern können“, sagte Steidl. Die nächste Sitzung des gesamten Festausschusses findet Ende Oktober oder Anfang November statt. Dann soll der Stand der Planungen vorgestellt werden. Angedacht ist, in den nächsten Wochen die Termine für die Veranstaltungen festzulegen.

Außerdem haben sich die Römershäuser ein „Leuchtturmprojekt“ für ihr Jubiläum vorgenommen. Sie wollen den Vorplatz des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) umbauen. Die Planungen laufen, im Festausschuss ist dazu eine eigene Arbeitsgruppe aktiv.

Der Plan ist, einen Großteil der Kosten über Fördermittel abzudecken. Diese könnten aus dem Regionalbudget der Region Lahn-Dill-Bergland zur Verfügung gestellt werden. Dazu muss die Stadt Gladenbach allerdings einen entsprechenden Antrag stellen.

Festausschuss erhält Ehrenamtspauschale

Eigenleistungen der Dorfgemeinschaft und Arbeiten des städtischen Bauhofs sollen ebenfalls in das Projekt einfließen. Details will die Planungsgruppe am 20. Oktober, bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Bürgermeister und Bauhofleiter besprechen.

Ideen zur Gestaltung des Areals gibt es bereits. „Es soll ein Treffpunkt für Jung und Alt werden“, erklärte der Ortsvorsteher. Auf der Wunschliste stehen unter anderem eine runde Sitzgelegenheit, eine Boulebahn neben dem DGH, ein Staketenzaun als Abgrenzung zum Nachbargrundstück und eine Fläche, auf dem ein kleines Zelt für künftige Dorffeste aufgestellt werden kann.

Für die Tischtennisplatte soll ebenfalls ein geeigneter Platz gefunden werden. Die Pflege der neuen Bepflanzung könnten Blumenpaten aus dem Ort übernehmen. Außerdem wollen die Römershäuser nach einem neuen Standort für die Glas- und Altkleidercontainer suchen. Diese stehen derzeit noch direkt vor dem DGH.

Weitere Interessenten für die Arbeit im Festausschuss seien willkommen, betonte Steidl: „Wir finden für jeden, der mitmachen will, einen geeigneten Platz.“ Einstimmig sprach sich der Ortsbeirat dafür aus, die vom Landkreis zur Verfügung gestellte Ehrenamtspauschale in Höhe von 455 Euro dem Festausschuss zukommen zu lassen.

Neben dem neuen Vorplatz wollen die Römershäuser ihr DGH auch im Inneren attraktiver gestalten. Dazu beitragen sollte ein Arbeitseinsatz im Winter, bei dem die Helfer den Saal mit frischer Farbe aufhübschen wollten. Dieses Projekt wurde nun verschoben. Zunächst soll der zweite Rettungsweg gebaut werden. Dazu lässt die Stadt eine Wendeltreppe aus Stahl an der Fassade installieren. Sie führt dann zum großen Saal im Obergeschoss. Der Einbau war für dieses Jahr vorgesehen, wird aber wohl erst 2022 erfolgen.

Es ergebe keinen Sinn, wenn in diesem Winter der Saal neu gestrichen und anschließend zur Großbaustelle werde, sagte Ortsvorsteher Steidl.

Von Michael Tietz