Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Dekanat ist digital erfolgreich
Landkreis Hinterland Dekanat ist digital erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 26.06.2020
Die Abenteuer der Handpuppe „Lotta“ von Gemeindepädagogin Kerstin Griesing sind auf dem Youtube-Kanal „Lotta Dekanat BIG“ zu sehen. Quelle: Screenshot
Anzeige
Biedenkopf

Die Corona-Krise hat nicht nur Argumente für eine schnellere Digitalisierung von Schulen, Ämtern, Behörden und Hilfseinrichtungen hervorgebracht, sondern gleichzeitig auch Menschen aller Altersgruppen verstärkt als Online-Konsumenten von Nachrichten und Kultur vor die PC-Bildschirme gelockt.

Während des wochenlangen Shutdowns sahen sich auch die Kirchen und Glaubensgemeinschaften gezwungen, den Kontakt zur Gemeinde online zu suchen. Im evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach hat man auf die Schließung der Gotteshäuser und Absagen von Gottesdiensten mit täglichen Audio- und Video-Andachten sowie Kurz-Gottesdiensten zum Wochenende reagiert, erzählt Klaus Kordesch, Pressesprecher des Dekanats.

Anzeige

Die Online-Reihe „Ein paar Minuten Zuversicht“ startete am 16. März – und umfasst 63 Beiträge. Täglich steuerten Pfarrer sowie Gemeindereferenten aus den 47 Kirchengemeinden des Dekanats etwa drei- bis fünfminütige Andachten bei; zum Wochenende gab es Kurzgottesdienste, die auf der Homepage und dem Youtube-Kanal des Dekanats veröffentlicht wurden.

„Das hat tatsächlich voll eingeschlagen und den Moment getroffen“, sagt Kordesch. Allein der Einstiegsbeitrag am 16. März von Dekan Andreas Friedrich hatte mehr als 3.300 Aufrufe. Alle 63 Beiträge zusammen kamen auf mehr als 75.000 Aufrufe, so Kordesch. „Wir wissen natürlich auch, dass schon mal einige Nutzer nach nur ein paar Sekunden wieder aussteigen“, räumt er ein. Es habe sich aber gezeigt, dass bei den Kurzgottesdiensten am Wochenende viele Zuschauer bis zum Ende blieben.

Die Aktion mit den täglichen Andachten ist zum 11. Mai ausgelaufen. Die Zeit dafür habe sich geändert, erklärt Kordesch: „Zum einen ist es zusehends schwieriger geworden, Autoren zu finden, zum anderen sind auch die Klickzahlen heruntergegangen“. Hingegen werden die Kurzgottesdienste – etwa 20-minütige Beiträge aus unterschiedlichen Ecken des Dekanats – weiterhin zur Verfügung gestellt. Aber jetzt nach den zunehmenden Lockerungen der Corona-Einschränkungen wieder zur Tagesordnung zurückzugehen, funktioniere nicht, meint Kordesch – selbst wenn in der nächsten Woche alles so wäre, wie vor der Coronakrise.

„Der Videokanal des Dekanats hat mehr als 500 Abonnenten. Wir sind gerade dabei, eine Digital-Strategie oder ein Digital-Konzept für das Dekanat zu entwickeln. Viele von den Machern der Videobeiträge haben sich zum ersten Mal in die Materie reingewagt. Und einige machen das nun richtig gerne! Auch in den Gemeinden werden wir noch eine ganze Zeit lang erleben, dass digitale Glaubensbeiträge weiterlaufen werden“, ist Kordesch überzeugt.

Im Dekanat würden nun Arbeitsbereiche auf den Prüfstand gestellt, ob man sie nicht digital durchführen kann. So wurde eine Video-Konferenz über die Planungen zum Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt durchgeführt.

Von Birgit Schönig

26.06.2020
25.06.2020
25.06.2020
Anzeige