Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Erneutes „Wachrütteln“ in Gladenbach
Landkreis Hinterland Erneutes „Wachrütteln“ in Gladenbach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 22.05.2021
Nach der Kundgebung auf dem Gladenbacher Marktplatz gingen die Demonstranten am 11. April durch die Stadt bis zum Kirchberg-Center.
Nach der Kundgebung auf dem Gladenbacher Marktplatz gingen die Demonstranten am 11. April durch die Stadt bis zum Kirchberg-Center. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Gladenbach

Rund anderthalb Monate nach der ersten Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen rufen die Organisatoren Matthias Jilg, Norbert Becker, Slobodan Jelaca und Christina Preisig erneut zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz auf.

Unter dem Titel „2. Weckruf aus Gladenbach“ wollen die Organisatoren – Geschäftsleute und Mitbürger – wie bei der Demonstration am 11. April verdeutlichen, dass sie keine Corona-Leugner seien, aber eine baldige Rückkehr zum „normalen Leben“ fordern.

Dazu wollen sie die Mitbürger darauf hinweisen, dass die Corona-Auflagen völlig überzogen seien und die Menschen „wachrütteln“.

Dabei wolle man weder extreme politische Positionen stützen noch Vertretern des rechten Spektrums eine Bühne geben, versichert Mitorganisatorin Christina Preisig. Die Gladenbacher Geschäftsfrau erwartet am 29. Mai mehr Teilnehmer als die je nach Schätzer 100 bis 150 der ersten Demonstration. Am Samstag nächster Woche geht es um 10 Uhr auf dem Marktplatz los. Dann werden sieben Redner zu Themen wie Kindeswohl, Grundrechte, Demokratie oder Meinungsfreiheit sprechen. Zwischen den Beiträgen lockert Niklas Döhler, ehemals Gitarrist der Gordon’s Dry Selection, die Stimmung musikalisch etwas auf. Neu ist auch das Angebot eines Informationsstandes.

Nach den Reden folgt ein Protestzug durch die Stadt über die Teich-, Markt- und die Bahnhofstraße bis zum Kirchberg-Center, wo die Veranstaltung endet.

Christina Preisig weist darauf hin, dass alle Teilnehmer sowohl bei der Kundgebung auf dem Marktplatz als auch während des Protestzuges die Corona-Auflagen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Abstandhalten zu beachten haben.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 29. Mai, um 10 Uhr auf dem Gladenbacher Marktplatz. Die Organisatoren planen für Kundgebung und Demonstrationszug eine Dauer von rund anderthalb Stunden ein.

Von Gianfranco Fain