Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Eckelshäuser sind „sehr, sehr froh“
Landkreis Hinterland Eckelshäuser sind „sehr, sehr froh“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 27.03.2021
Der Bau der Umgehungsstraße könnte Eckelshausen noch in diesem Jahrzehnt vom Durchgangsverkehr befreien.
Der Bau der Umgehungsstraße könnte Eckelshausen noch in diesem Jahrzehnt vom Durchgangsverkehr befreien. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Eckelshausen

Die Freude über das Bestehen des Baurechts für die Umgehungsstraße von Eckelshausen (die OP berichtete) ist im Biedenkopfer Stadtteil groß, doch es schwingt auch ein wenig Wehmut, gar Trauer in den Aussagen von Erich Mohrherr und Siegfried Engelbach mit.

Er sei auch ein wenig traurig, bekennt Ortsvorsteher Engelbach. Dies, weil viele, die sich in den vergangenen 15 Jahren intensiv mit dem Entstehen der Umgehungsstraße beschäftigten, wie zum Beispiel Werner Mohrherr oder Eckhard Schmitt, diesen Moment nicht mehr erleben können. „Sehr bedauerlich, dass sie nicht mehr dabei sind“, findet es auch Erich Mohrherr, wenn er an die Mitstreiter im Jahrzehnte währenden Kampf um die Umgehungsstraße denkt.

Bürgermeister sieht ­Meilenstein erreicht

Doch nun überwiegt die Freude. „Wir sind sehr, sehr froh, dass es endlich soweit ist, dass angefangen werden kann“, sagt Mohrherr. Denn der Betrieb auf der den Ort durchschneidenden Bundesstraße 62, „wird immer schlimmer“. Die Hürden für den Bau einer Straße seien viel zu hoch, es müsste alles viel schneller gehen, moniert der Sprecher der Bürgerinitiative.

Zu oft standen die Eckelshäuser kurz vor dem Erreichen dieses wichtigen Meilensteines, „und dann tauchten doch wieder Probleme auf“, erinnert sich Engelbach. Doch nun könne man sagen: „Was lange währt, wird endlich gut.“

„Nicht nur sehr gut für Eckelshausen, sondern auch für die heimische Wirtschaft und ihre Arbeitnehmer sowie die gesamte Region“, wertet Joachim Thiemig das Baurecht für die Umgehungsstraße. Der Biedenkopfer Bürgermeister freut sich über diese „gute Nachricht in diesen besonderen Zeiten“. Im Jahrzehnte währenden Planungsprozess sei dank aller Beteiligten ein wichtiger Meilenstein erreicht.

Nun hofft Thiemig, dass zum Beispiel der Grunderwerb zügig wie auch alle anderen vorbereitenden Arbeiten erfolge, damit der genannte Baubeginn auch gehalten werden könne. Es sei das erste Mal, dass er von einem konkreten Termin höre, betont der Bürgermeister.

Wie die OP mit Berufung auf das Verkehrs- und Wirtschaftsministerium bereits berichtete, rechnet dieses mit einem Baubeginn im Jahre 2024. Nach etwa dreijähriger Bauzeit soll die rund 2,7 Kilometer lange Ortsumgehung Eckelshausen von den täglich knapp 16 000 durchfahrenden Kraftfahrzeugen entlasten. Die Kosten der Umgehungsstraße schätzt der Bund auf rund 26 Millionen Euro.

Die Umgehungsstraße schließt an die Ortsumgehung Biedenkopf im Norden von Eckelshausen an und führt über mehrere Brücken zum Überqueren der Lahn. Zum Ausgleich für die Eingriffe in die Natur wird auch ein naturnaher Lahn-Arm angelegt. Bereits im Sommer soll die Bauvorbereitung beginnen, untern anderem mit Aktivitäten zum Schutz von Zauneidechsen, Schlingnattern, Schmetterlingen und anderen Lebewesen.

Der festgestellte Plan wird für einen Monat im Rathaus der Stadt Biedenkopf zur Einsicht ausgelegt, um eventuelle Einsprüche zu ermöglichen.

Von Gianfranco Fain

27.03.2021
26.03.2021