Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Ortsumgehung kann gebaut werden
Landkreis Hinterland Ortsumgehung kann gebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 26.03.2021
Auf der B 62 quälen sich nicht nur die Verkehrsteilnehmer durch den Biedenkopfer Stadtteil Eckelshausen. Die Anwohner leiden unter den Umweltbelastungen, kämpfen seit Jahrzehnten für eine Umgehungsstraße, die nun ab dem Jahr 2024 gebaut wird.
Auf der B 62 quälen sich nicht nur die Verkehrsteilnehmer durch den Biedenkopfer Stadtteil Eckelshausen. Die Anwohner leiden unter den Umweltbelastungen, kämpfen seit Jahrzehnten für eine Umgehungsstraße, die nun ab dem Jahr 2024 gebaut wird. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Eckelshausen

Das Verfahren ist beendet, der Plan geprüft, beschlossen und liegt in Wiesbaden im Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium unterschreiben vor. Dies erklärt der stellvertretenden Pressesprecher Wolfgang Harms gestern auf Anfrage der OP. Die Umgehungsstraße für den von der Bundesstraße 62 durchschnittenen Biedenkopfer Stadtteil Eckelshausen kann somit gebaut werden, im Sommer sollen die Vorarbeiten dazu beginnen.

Auf diese Nachricht warten die lärmgeplagten Eckelshäuser seit Jahren. Ihren Ort durchfahren täglich bis zu 16 000 Fahrzeuge, darunter viele Lastwagen auf ihrem Weg von oder ins Ruhrgebiet. Die deutliche Entlastung der Anwohner von Verkehrslärm und Fahrzeugabgasen steht im Vordergrund der nun beschlossenen Planfeststellung, die nach dem Durchlaufen der letzten Prüfung im Wiesbadener Ministeriums durch die Unterschrift des Ministers Tarek Al-Wazir Rechtskraft erlangt.

Der Beschluss wird in Kürze den Bürgern, Verwaltungen und Organisationen zugestellt, der festgestellte Plan wird sodann in der Stadt Biedenkopf öffentlich ausgelegt. Die Bauvorbereitungen sollen bereits im Sommer anlaufen. Dazu zählen auch Aktivitäten für den Schutz von Zauneidechsen, Schlingnattern und Schmetterlingen. Der Bau der Umgehung soll im Jahr 2024 beginnen und nach derzeitigem Stand rund dreieinhalb Jahre beanspruchen.

Zuletzt war das Entstehen der Ortsumgehung etwas infrage gestellt, weil das Bundesverkehrsministerium den innerhalb von vier Jahren deutlich von rund 21 auf 26 Millionen Euro gestiegenen geschätzten Kosten für die 2,7 Kilometer lange Strecke zustimmen musste. Dies geschah am 22. Februar per „Gesehen“-Vermerk.

Die geplante Umgehung von Eckelshausen schließt im Norden an die bestehende von Biedenkopf an. Über mehrere Brücken, unter anderem zur Überquerung der Lahn, umgeht die Straße den Biedenkopfer Stadtteil.

Die 2,7 Kilometer lange Strecke beginnt an der Erlenmühle, führt in einem engen Bogen über die Lahn und das Lahnvorland, dann parallel zur Bahnlinie und schließt nach einer erneuten Lahnquerung die B 453 in Richtung Dautphe an. Dann führt sie südlich des Gewerbegebietes Eckelshausen vorbei und mündet zwischen Eckelshausen und Kombach in die alte B 62, wo auch ein Anschluss für Eckelshausen entsteht. Als Ausgleich für die mit dem Bau verbundenen Eingriffe in die Natur wird ein neuer ­naturnaher Lahn-Arm angelegt.

Von Gianfranco Fain