Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Was zählt für die Kandidaten?
Landkreis Hinterland Was zählt für die Kandidaten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 07.03.2022
Lebendiges Vereinsleben in Dautphetal: Gesangverein Holzhausen Projektchor Dautphetal.  (Archivfoto)
Lebendiges Vereinsleben in Dautphetal: Gesangverein Holzhausen Projektchor Dautphetal. (Archivfoto) Quelle: Sascha Valentin Archivfoto: Jennifer Stein
Anzeige
Dautphetal

Am 13. März geben die wahlberechtigten Dautphetaler ihre Stimme für ihren neuen Bürgermeister ab, nachdem der langjährige Amtsinhaber Bernd Schmidt nicht erneut antritt. Zur Wahl stellen sich Marco Schmidtke (parteilos) und der Christdemokrat Lars Kolbe.

Beide Kandidaten werben mit einem eigenen Wahlprogramm für sich. Während des Wahlkampfs an den Haustüren hatten und haben die Kandidaten Gelegenheit, auf die Fragen der Bürgerinnen und Bürger einzugehen. Was ihnen selbst wichtig ist, haben sie für die OP-Leserinnen und -Leser kurz und knapp in Form von drei Punkten zusammengefasst.

Marco Schmidtke (parteilos): Das herausragende Thema in der Gesellschaft und unseren Gremien ist aktuell der Mangel an gemeindlichen Baugebieten. Dautphetal soll jedoch eine Gemeinde mit Zukunft bleiben und Lebensmittelpunkt für viele Menschen sein. Mit der Fortschreibung des Regional- und Flächennutzungsplans muss versucht werden, alle Entwicklungsmöglichkeiten dahingehend auszunutzen.

Das zweite wichtige Thema ist unser Haushalt. Die aktuelle finanzielle Lage in der Gemeinde ist positiv und ermöglicht im Jahr 2022 viele Investitionen. Mein Ziel ist es, auch weiterhin einen stabilen Haushalt mit guten Investitionsmöglichkeiten zu erhalten. Es bleibt jedoch abzuwarten, inwiefern sich die offensive Finanzpolitik in Hessen und auch auf Bundesebene mittel- oder langfristig auf unseren kommunalen Haushalt auswirkt. In Folge der Corona-Pandemie ist das Vereinsleben weitestgehend zum Erliegen gekommen. Ich möchte die Menschen weiterhin motivieren, sich ehrenamtlich und in Vereinen zu engagieren.

Die bunte Vereinswelt in Dautphetal und das gelebte Miteinander gilt es zu unterstützen, und auch hier möchte ich als Vorbild vorangehen.

Lars Kolbe (CDU): Wir wollen auch in Zukunft gut und gerne in Dautphetal leben. Dafür müssen wir nun drei wesentliche Weichen stellen:
Einerseits werde ich die heimische Wirtschaft stärken und unterstützen. Innovative Unternehmen mit ihren sicheren Arbeitsplätzen sind und bleiben der Grundstock unseres Wohlstandes. Industrie und Handwerk liegen mir dabei ebenso am Herzen wie junge Gründer.
Andererseits gilt es, unsere Kinderbetreuung weiter zu modernisieren und familienfreundlich zu flexibilisieren. Konkret trete ich für den Neubau eines weiteren Kindergartens in kommunaler Trägerschaft ein.

Überdies muss Dautphetal ein attraktives Wohnumfeld anbieten. Mit klugen Konzepten möchte ich individuelle Lösungen für nachhaltigen Wohnraum in allen Ortsteilen schaffen. Die Digitalisierung mitsamt ihren flexiblen Arbeitsmodellen kann dadurch unseren ländlichen Raum stärken und ihn als attraktiven Lebensmittelpunkt erhalten.

Von Silke Pfeifer-Sternke

02.03.2022
04.03.2022
07.03.2022