Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Dautphetaler Bürgermeisterwahl: Erster Termin ist schon Stichwahl
Landkreis Hinterland Dautphetaler Bürgermeisterwahl: Erster Termin ist schon Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 05.01.2022
Noch ist Bernd Schmidt Chef im Dautphetaler Rathaus. Am 13. März wird sein Nachfolger gewählt. Es treten zwei Kandidaten an.
Noch ist Bernd Schmidt Chef im Dautphetaler Rathaus. Am 13. März wird sein Nachfolger gewählt. Es treten zwei Kandidaten an. Quelle: Sascha Valentin
Anzeige
Dautphe

Es bleibt bei zwei Bewerbern für die Bürgermeisterwahl in Dautphetal, und keinen davon stellt oder unterstützt bisher die SPD, die keinen geeigneten Kandidaten fand. Dagegen werben die beiden Anwärter Lars Kolbe und Marco Schmidtke schon seit Monaten für sich, um am 13. März der Nachfolger von Bernd Schmidt zu werden. Schmidt, der den Freien Wählern angehört, verzichtet nach drei Amtszeiten auf eine erneute Kandidatur.

Der Amtsinhaber kündigte im vergangenen Jahr seinen Rücktritt von der Verwaltungsspitze der Gemeinde an. Er gehe „wenn es am schönsten ist“. Nach 18 Jahren als Bürgermeister und Leiter der Gemeindeverwaltung sowie als Vorsitzender des Gemeindevorstands überlässt Schmidt seinem Nachfolger eine wirtschaftlich gut aufgestellte Gemeinde, die auch während der Corona-Pandemie robust ist, was nicht zuletzt der Ende des vorigen Jahres vorgelegte Haushaltsentwurf dokumentiert.

Eine weitere positive Entwicklung der Gemeinde wollen nun die beiden Kandidaten bewerkstelligen, die sich mit Blick auf die künftige Zusammenarbeit mit der Gemeindevertretung in einer etwas kuriosen Lage wiederfinden. Jeder von ihnen wird von einer der beiden Parteien – CDU und Freien Wählern – unterstützt, die in der Gemeindevertretung eine Zählgemeinschaft bilden.

Marco Schmidtke wird zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Dautphetal von den Freien Wählern unterstützt. Quelle: Gianfranco Fain

Der 46-jährige Schmidtke lebt seit 27 Jahren in der Gemeinde Dautphetal. Der Diplomverwaltungswirt ist bei der hessischen Landespolizei tätig und engagiert sich als stellvertretender Ortsvorsteher von Dautphe. Schmidtke gehört keiner Partei an, sicherte sich aber die Unterstützung der stärksten Gruppierung der Dautphetaler Gemeindevertretung – der Freien Wähler. „Unsere Gemeinde bietet eine gute Lebensqualität“ – für deren Erhalt wolle er sich im Fall eines Wahlsiegs einsetzen, kündigte er im vergangenen Jahr an, nachdem die Freien Wähler ihn als Kandidaten präsentierten. Schmidtke engagiert sich auch als Vorsitzender des Fördervereins des Dautpher Freibades und der Straßengemeinschaft Lautzebach.

Lars Kolbe ist der Kandidat der CDU zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Dautphetal. Quelle: Gianfranco Fain

Sein Kontrahent ist der 49-jährige Lars Kolbe. Der Christdemokrat ist seit 2016 Erster Beigeordneter der Gemeinde und somit ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters. Der frühere langjährige Ortsvorsteher Silbergs gab im Juli als Erster seine Kandidatur bekannt, nachdem die Mitgliederversammlung der Dautphetaler CDU den Vorschlag des Vorstands ausnahmslos zustimmte. Beruflich ist der diplomierte Betriebswirt als Geschäftsführer mehrerer Unternehmen der Breidenbacher Krug-Gruppe tätig.

Wer für die kommenden sechs Jahre der Nachfolger von Bernd Schmidt wird, entscheiden die rund 8860 Wahlberechtigten der Gemeinde Dautphetal am Sonntag, 13. März. Da es nur zwei Kandidaten gibt, bleibt es bei diesem einen Wahltermin.

Von Gianfranco Fain