Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Vorbereitung auf den Ernstfall
Landkreis Hinterland Vorbereitung auf den Ernstfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 03.06.2020
Michael Ivanovic, Präsident des Budoclubs in Biedenkopf, brachte Mitarbeitern des DRK-Krankenhauses Biedenkopf verschiedene Techniken der Selbstverteidigung bei. Quelle: Foto: DRK-Kreisverband Biedenkopf
Anzeige
Biedenkopf

Gewalttätige Patienten und Angehörige werden mittlerweile nicht nur in großen Unikliniken zum Problem, sondern sie gibt es auch im Hinterland. Das berichtet Ina Conrad-Sure, Ansprechpartnerin für Öffentlichkeitsarbeit des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf. Aus dem Grund wurde ein Selbstverteidigungskurs im DRK-Krankenhaus in Biedenkopf angeboten.

„Wir haben unseren Mitarbeitern ein kostenloses Selbstverteidigungs- beziehungsweise Deeskalationstraining angeboten, um einerseits Gewalt bereits in ihrer Entstehung zu verhindern und andererseits auf Übergriffe im Arbeitsalltag angemessen zu reagieren. Aggressives Verhalten stelle die Mitarbeiter vor große Herausforderungen, wobei diese oft durch psychische Erkrankungen, Drogen oder Alkohol sowie Einfluss von Medikamenten ausgelöst werden, erklärte A. Cornelia Bönnighausen, Geschäftsführerin des DRK-Kreisverband.

Anzeige

Im DRK-Krankenhaus in Biedenkopf wurden zwei Kurse mit jeweils fünf fortlaufenden Terminen angeboten, an denen nicht nur das Krankenhauspersonal, sondern auch Mitarbeiter der Seniorenzentren, der sozialen und ideellen Arbeit und der Verwaltung teilnehmen konnten.

„Das Angebot wurde gut angenommen und man konnte von Termin zu Termin sehen, dass die Mitarbeiter sich mehr zutrauten und eine andere Haltung einem aggressiven Gegenüber zu Tage brachten“, sagt Bönnighausen. Die Kursinhalte wurden von Michael Ivanovic, Präsident des Budoclubs in Biedenkopf, theoretisch und praktisch vermittelt. Im Basiseinführungskurs lehrte er das sogenannte Ampelsystem „PDA“: Prävention, Deeskalation und Aktion, berichtet Conrad-Sure. Bei der Prävention geht es darum, die Situation richtig einzuschätzen und bedrohliche Situationen zu vermeiden.

Bei der Deeskalation ist es wichtig, dass man sich klar und deutlich artikuliert und mit seiner Körpersprache deutlich macht, dass man kein Opfer ist. Wenn es wirklich zur Aktion kommen sollte, geht es darum, dass man Distanz wahrt und die richtigen Verteidigungstechniken dem Angriff entsprechend anwendet.

„Wir hoffen, dass wir die erlernten Techniken nicht anwenden müssen, fühlen uns aber nach dem Kurs gut gewappnet“, sagt Bönnighausen. Die beiden Kurse fanden vor der Corona-Pandemie statt.

Der DRK Kreisverband Biedenkopf zeigt auf seinem gleichnamigen Youtube-Kanal ein Video über das Projekt.

Von ***PM***

Anzeige