Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Chaos-Queen liebt klugen Planer
Landkreis Hinterland Chaos-Queen liebt klugen Planer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 30.04.2022
Bettina und Mark Staats betreiben das Geisterhaus in Wolfgruben und sind auch sonst ein kreatives Paar.
Bettina und Mark Staats betreiben das Geisterhaus in Wolfgruben und sind auch sonst ein kreatives Paar. Quelle: Bettina Staats
Anzeige
Wolfgruben

Sie ist Sängerin, er schreibt Fantasy-Romane – und ihr Spukhaus ist über die Grenzen Dautphetals bekannt. Bettina und Mark Staats aus Wolfgruben haben sich über das Internet kennengelernt. „Und ein Dialog sorgte dafür, dass wir uns unbedingt mal auf einen Kaffee verabreden mussten“, sagt Bettina. Denn Mark erzählte seiner neuen Bekannten nicht nur davon, dass er Fantasy-Bücher schreibt, sondern erwähnte auch den Namen der Protagonistin eines seiner Werke: Bettina Müller. „Also meinen Mädchennamen“, sagt seine heutige Ehefrau und lacht: „Konnte das Zufall sein?“ Das Kaffeetrinken habe so lange gedauert, dass der Kellner schon die Stühle hochgestellt habe.

Aus Interesse wurde Zuneigung, aus Zuneigung wurde Liebe. Und so zog Bettina aus ihrer Heimatstadt Trier nach Hessen zu ihrem Mark. Seit acht Jahren leben die beiden in Wolfgruben in einem eigenen Haus. Und dieses Eigenheim ist weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt.

Gemeinsames Hobby

Denn das Ehepaar hat ein gemeinsames Hobby: alles, was mit Horror, Fantasy und Science-Fiction zu tun hat. Und vor allem die Begeisterung für das erstgenannte cineastische und literarische Genre ist einmal im Jahr unübersehbar, wenn die beiden ihr Heim und den Garten gruselig dekorieren. An Halloween wimmelt es vor und hinter dem Gebäude vor Geistern, Monstern und Skeletten. Und im Inneren wird ein dunkler Raum auf die gleiche Weise umgerüstet.

Dank der Bilder in der Presse wurden noch mehr Menschen auf das Spukhaus in Wolfgruben aufmerksam – und das kreative Paar machte aus der jährlichen Aktion ein kostenloses Angebot für alle Besucher. Wer wohlige Schauer liebt, kann Bettina und Mark Staats’ unheimliches Eigenheim von außen und innen begutachten. „Eigentlich wollten wir nur ein bisschen was im Vorgarten machen“, erinnert sich Bettina. „Aber daraus ist dann vielleicht ein bisschen mehr geworden.“

Dabei steckt das Paar viel Liebe und Kreativität in die Gestaltung seines Geisterhauses: Nach Halloween ist vor Halloween, denn inzwischen machen sich die beiden das ganze Jahr über Gedanken, wie sie das Gänsehaut-Inventar ausbauen können, das mit Riesenspinne „Paula“, dem dienstältesten Ungeheuer im Hause Staats, angefangen hat.

„Das alles hat natürlich keinen kommerziellen Hintergrund, wir verdienen damit ja nichts“, stellt Bettina Staats klar. „Wenn wir in die leuchtenden Augen vor allem der kleinen Besucher gucken, wissen wir, warum wir das machen.“ Längst geht der Einzugsbereich des Halloween-Hauses über Dautphetal hinaus, auch Radio und Fernsehen haben schon berichtet.

„Wir haben eine Rollenaufteilung“, meint die Hausherrin. Ihr Mann sei für die technische Umsetzung der Ideen zuständig, sie für die dekorativen Details. Ohnehin ergänzten sich die beiden, weil sie so unterschiedlich seien: „Ich bin eine Chaos-Queen, Mark hat immer schon einen Plan B in der Tasche“, erklärt Bettina. „Mein Improvisationstalent und seine genaue Vorbereitung passen gut zusammen.“ Das gelte nicht nur für das gemeinsame Hobby, zu dem auch Besuche von Mittelaltermärkten und Live-Rollenspielen, die Begeisterung für Stars Wars und Star Trek sowie eine entsprechende Sammlung von Devotionalien gehören, die in der Wohnung der beiden zu sehen ist.

Ausgebildete Sängerin

„Auf der Leipziger Buchmesse 2012 habe ich aus dem Roman gelesen, in dem meine Namensvetterin die Hauptrolle spielt“, erinnert sich die gebürtige Rheinländerin. „Und dabei war ich wie sie verkleidet – also halb als Werwolf.“

Die Eheleute sind auch einzeln kreativ: Während er an seinem nächsten Buch arbeitet, das wie die Vorgänger fantastische mit humorigen Elementen verbinden soll, baut sie ihre Musikkarriere aus. Das Talent sei ihr in die Wiege gelegt worden, sagt Bettina und berichtet davon, dass Vater und Bruder im Kirchenchor gesungen haben, während einige Cousins in Rockbands gespielt haben. Irgendwo dazwischen bewegt sich auch das Repertoire der ausgebildeten Sängerin, die bereits mit Caterina Valente, Johnny Logan und Gloria Gaynor auf der Bühne gestanden hat. Unter dem Namen Bettina Kirsten kann sie in wechselnder Besetzung für Veranstaltungen gebucht werden. Bei den Biedenkopfer Schlossfestspielen hat sie ihr Schauspieltalent bewiesen, was sie bald mit eigenen Texten und der „Siegbrunn Musiktheater Akademie“ in Wetzlar unterstreichen will.

Sie sei froh, in einer ländlichen Gegend zu leben, sagt Bettina Staats über das Glück der beiden Künstler „im zweiten Anlauf“. Dazu gehören noch je eine Tochter aus vorangegangenen Beziehungen, die zu Besuch kommen, und seit Kurzem Hundedame Shakira. Am Leben in Dautphetal möge sie vor allem, „dass jeder auf jeden aufpasst“. „So kenne ich es aus Trier, dort habe ich wie hier die Natur genossen“, sagt die Musikerin. Im Grünen gebe es viele wunderbare Dinge zu entdecken. Das beeinflusse ihre Kreativität und die ihres Mannes, der zudem gelernter Regisseur und Fotograf ist. „Es geht immer weiter“, fasst Bettina Staats zusammen. „Es gibt immer etwas Neues.“

Von Markus Engelhardt