Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Freie Wähler empfehlen Wolfgram
Landkreis Hinterland Freie Wähler empfehlen Wolfgram
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 18.11.2020
Anzeige
Gladenbach

Die Freien Wähler positionieren sich für die Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag (22. November). Nachdem sie vor dem ersten Wahlgang den parteilosen Kandidaten Anton Enes unterstützen, empfehlen die Freien Wähler nun ihren Anhängern, ihre Stimme dem ebenfalls parteilosen Robert Wolfgram zu geben. In einer Pressemitteilung, unter der die Namen des Vorsitzenden Helmut Brück und dessen Stellvertreter Klaus-Dieter Knierim stehen, geben die Freien Wähler weiterhin als Grund an, in der zurückliegenden Amtsperiode alles andere als zufrieden mit Amtsinhaber Peter Kremer zu sein. Sie begründen den Wunsch nach einem Wechsel im Rathaus folgendermaßen: „Nach unserem Dafürhalten hat sich der jetzige Amtsinhaber in seiner bisherigen Amtszeit von 6 Jahren lediglich als Verwalter denn als Gestalter Gladenbachs erwiesen. Er hat so gut wie keine eigenen Ideen für die Fortentwicklung Gladenbachs entwickelt.“

Gegenkandidat Robert Wolfgram scheine dagegen „eine gute Alternative für eine zukünftige Weiterentwicklung des Mittelzentrums Gladenbach zu sein“. Wolfgram wirke glaubwürdig und bringe aus seinem bisherigen beruflichen Werdegang „viel soziale Kompetenz“ mit und scheine „sowohl für Management- als auch für Repräsentationsaufgaben sehr geeignet zu sein“.

SPD bleibt dabei und gibt keine Empfehlung

Am Ende der Pressemitteilung weisen die Freien Wähler darauf hin, dass die Pensionen der Bürgermeister im Ruhestand nicht die Stadt Gladenbach bezahle, sondern eine Versorgungskasse, in dem Fall das Kommunale Dienstleistungszentrum in Wiesbaden.

Auf Anfrage der OP erklärt der Fraktionsvorsitzende Robby Jahnke, dass die SPD keine Wahlempfehlung ausspreche. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem zukünftigen Bürgermeister“, sagt Jahnke. „Wenn wir keinen eigenen Kandidaten haben, geben wir auch keine Wahlempfehlung“, erklärt Grünen-Vorsitzender Edmund Zimmermann. Die Mitglieder und Sympathisanten seien mündig genug, um selbst zu entscheiden. Der Grünen-Kandidat Gregor Hofmeyer schied wie Enes im ersten Wahlgang aus.

von Gianfranco Fain

Hinterland Müllentsorgung - Die gelbe Tonne kommt
18.11.2020
18.11.2020
Hinterland Bürgermeister-Wahl - Wahlkampf zur Mittagszeit
17.11.2020