Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Bürgerliste schafft Sprung nach vorn
Landkreis Hinterland Bürgerliste schafft Sprung nach vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 16.03.2021
Die Kommunalwahl-Ergebnisse für Breidenbach (Symbolfoto).
Die Kommunalwahl-Ergebnisse für Breidenbach (Symbolfoto). Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Breidenbach

Die Bürgerliste hat ihre Position im Breidenbacher Parlament weiter ausgebaut und CDU und SPD nicht nur die Stimmen abgejagt, sondern sich noch an die Spitze gesetzt. Die Bürgerliste hat 5,9 Prozent der Stimmen hinzugewonnen und kann jetzt als stärkste Partei mit 36,9 Prozent den Ton angeben und sich einen Koalitionspartner suchen. Zur Wahl stehen die CDU mit 29,3 Prozent und die SPD mit 33,8 Prozent.

2016 mauserte sich die Bürgerliste bereits vom Zünglein an der Waage zum Konkurrenten auf Augenhöhe von SPD und CDU. In diesem Jahr legte die Bürgerliste noch eine Schippe drauf und hängt die Sozialdemokraten und die Christdemokraten ab. Beide Parteien sind zum zweiten Mal in Folge die Verlierer der Kommunalwahl.

Bürgerliste kann Aufwärtstrend beibehalten

Die Bürgerliste hingegen hat ihren Schwung von 2016 beibehalten – sie kam 2016 von 19 auf 31 Prozent – und hat das positive Ergebnis auf 36,9 Prozent weiter ausgebaut. Von fünf Sitzen vor zehn Jahren verdoppelt sie die Anzahl ihrer Mandatsträger auf zehn. Im Vergleich zur Wahl 2016 hat die Bürgerliste zwei weitere Sitze hinzugewonnen. SPD und CDU haben jeweils einen Sitz abgeben müssen.

Sitzverteilung

Der BL-Spitzenkandidat Peter Künkel hat erneut die meisten Stimmen auf sich vereint. Auf ihn entfielen 1 888 Stimmen. Den Rang des Spitzenreiters unter den Spitzenkandidaten der drei im Parlament vertretenen Parteien zu sein, hatte er sich bereits 2016 geholt.

Bürgerliste sieht sich als Alternative zu CDU und SPD

Die Bürgerliste sieht sich als Alternative zu CDU und SPD und hat offensichtlich mit ihrem Slogan „meinungsstark – unbequem – entscheidungsfreudig – in den vergangenen fünf Jahren gepunktet. Ihre Stärke besteht darin, dass sie keinem Koalitionszwang unterliegt. In der Vergangenheit war sie die Fraktion mit den meisten Anträgen und den meisten Diskussionsbeiträgen.

Das „Unbequeme“ spiegelt sich darin wider, dass die Bürgerliste gerne mal den Finger in die Wunde legt und bei Verwaltung und Bürgermeister hartnäckig nachhakt. In ihrem Wahlkampf hatte die SPD die Menschen davon überzeugen wollen, dass die Partei die Menschen im Blick behalten will, die CDU baute darauf, mit dem Slogan „Gemeinsam sind wir stark“ Wähler zu überzeugen.

Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen: von 42,6 Prozent auf 45,3 Prozent.

Gewählte Kandidaten

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten sind in das Gemeindeparlament Breidenbach gewählt worden: für die BL: 1. Peter Künkel, 2. Roland Grebe, 3. Armin Schneider, 4. Anja Meier, 5. Burkhard Schmidt, 6. Norbert Reisz, 7. Christian Dersch, 8. Christina Kaiser, 9. Jannik Schneider, 10. Jürgen Reitz; für die SPD: 1. Nicole Pfeifer, 2. Martin Beckmann, 3. Steffen Keiner, 4. Marvin Kuntscher, 5. Frank Neumann, 6. Georg Wagner, 7. Silke Lorenz, 8. Ulrich Schneider, 9. Ayse Erdoğan-Talić; für die CDU: 1. Jochen Stöcker, 2. Daniela Körber, 3. Sascha Hof, 4. Udo Lauber, 5. Manfred Eschenröder, 6. Norbert Wanner, 7. Markus Burk, 8. Werner Karl.

Von Silke Pfeifer-Sternke

16.03.2021
09.03.2021