Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Buchenau putzt sich heraus
Landkreis Hinterland Buchenau putzt sich heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 17.07.2022
Die Mitglieder des Ausschusses Ausschmückung bepflanzen die Verkehrsinseln auf der Ortsdurchfahrt, damit diese freundlicher und einladender aussehen.
Die Mitglieder des Ausschusses Ausschmückung bepflanzen die Verkehrsinseln auf der Ortsdurchfahrt, damit diese freundlicher und einladender aussehen. Quelle: Sascha Valentin
Anzeige
Buchenau

Vier Ausschüsse gibt es im Grenzgangverein, deren Mitglieder sich um organisatorische Aufgaben kümmern: Während die Planungen für die Musikkapellen, den Festzug und die Werbung weitgehend abgeschlossen sind, laufen die Mitglieder des Ausschusses Ausschmückung bis zum Fest noch einmal zur Höchstform auf.

„Für uns ist das jetzt die heiße Phase, in der wir am meisten zu tun haben“, sagt Vorsitzender Thomas Gessner. Schließlich soll das Dorf bis zum Start des Grenzganges am 21. Juli noch festlich rausgeputzt werden.

Der Ausschuss hat sich deswegen die Verkehrsinseln auf der Ortsdurchfahrt vorgenommen und diese mit etlichen Blumen aufgehübscht. Insgesamt 17 Kästen wurden dabei bepflanzt und in die Erde auf den Fahrbahnteilern gesetzt.

Durchaus keine ungefährliche Arbeit, wie Gessner angesichts einiger Autofahrer feststellte, die trotz Warnwesten und Blinklichtern ihre Geschwindigkeit nicht reduzierten, als sie an den Inseln vorbeifuhren.

Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen. „So wirkt der Ortseingang doch gleich viel einladender“, sagte Gessner erfreut.

Parallel zu der Gruppe auf der Bundesstraße 62 waren weitere Mitglieder des Ausschusses in der Alten Landstraße zugange und hängten die Fähnchengirlanden zwischen den Häusern rund um den Kirchplatz auf. Dort versammeln sich zur Eröffnung am Donnerstag, 21. Juli, und an den beiden folgenden Grenzgangtagen die Bürger und werden von Bürgeroberst Mark Noll auf den Weg über die Grenze geschickt.

Entsprechend viel Wert legten Patrick Walter und Volker Hedderich beim Aufhängen der Girlanden auf deren akkuraten Sitz, was auch bedeutete, die teilweise in sich verdrehten Seile, an denen die Fähnchen befestigt sind, erst einmal zu entwirren.

Damit ist die Arbeit des Ausschusses aber keineswegs beendet. Es werden noch die Fichtengirlanden gebunden und die Fahnen angebracht. Zudem müssen die Bühne am Kirchplatz und das Zelt auf dem Festplatz aufgebaut und noch viele weitere kleine Arbeiten verrichtet werden.

„Unsere Arbeit ist tatsächlich erst mit dem Start des Grenzgang am Donnerstag beendet“, sagt Thomas Gessner. Bis dahin lege sich der Ausschuss noch einmal kräftig ins Zeug, damit der Grenzgang auch einen würdigen Rahmen bekommt.

Von Sascha Valentin