Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Musical: Als Biedenkopf in Flammen stand
Landkreis Hinterland Musical: Als Biedenkopf in Flammen stand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 29.10.2019
Ein Ausschnitt aus dem Entwurf für das Plakat für „Der Stadtbrand“.  Quelle: Dirk Steinhöfel
Biedenkopf

Dass Paul Graham Brown, der in den vergangenen Jahren die Musik für sämtliche Schlossfestspiel-Musicals komponierte, im Jahr 2020 auch als Autor und Regisseur an Bord sein würde, war schon bekannt. Um welches historische Thema es beim neuen Festspiel-Musical gehen soll, das hatten Brown und die Verantwortlichen der Stadt aber noch nicht verraten. Nun ist es offiziell: Im August 2020 kommt „Der Stadtbrand“ auf die Bühne im Biedenkopfer Schlosshof.

Das Feuer im Jahr 1717 war ein einschneidendes Ereignis für die Stadt. Brown nimmt die historische Begebenheit auf und – so heißt es in der Mitteilung der Stadt – „entwickelt eine rasante Story um alte Geheimnisse, Liebe, Verdächtigungen, Hoffnungen und Wiedergeburt“.

Katharina und Hannes sind arm und haben bereits zwei Söhne verloren. Aller Armut zum Trotz will Tochter Anna unbedingt eine Mitgift zusammenkratzen, um ihren geliebten Ludwig heiraten zu dürfen. Heiraten soll auch Miriam, die Tochter eines jüdischen Geldverleihers aus Breitenbach.

Jede Familie hat ein Geheimnis

Von ihrem potenziellen Bräutigam ist sie zwar alles andere als begeistert, doch die Auswahl in der Gemeinde ist nicht gerade groß. Jede Familie hat ein Geheimnis, das in Biedenkopfs dunklen und engen Gassen gut verborgen werden kann – doch die Gerüchteküche brodelt.

Eine zufällige Begegnung hat drastische Folgen – und plötzlich brennt Biedenkopf. Acht Tage lang sind die Flammen nicht zu löschen, Häuser und ganze Straßenzüge verschwinden. Keiner kann sich mehr verstecken, und alte Geheimnisse kommen ans Licht …

Verantwortlich für Buch, Musik und Liedtexte ist Paul Graham Brown. Der international tätige Musical-Komponist hat bereits die Musik für die Musicals „Eingefädelt“, „Der Postraub“ und „Die Hatzfeldt“ geschrieben und hatte auch die musikalische Leitung inne. Für Buch und Regie zeichnete bei diesen Stücken aber noch die damalige Biedenkopfer Kulturreferentin Birgit Simmler verantwortlich.

Dass er mehr kann als „nur“ Musik, bewies Brown in Biedenkopf schon im vergangenen Sommer bei den – aufgrund des Grenzgangs – etwas kleineren Schlossfestspielen: Seine Inszenierung des Theaterstücks „Bezahlt wird nicht!“ kam beim Publikum gut an.

Casting

Für die Schlossfestspiele 2020 sucht die Stadt Biedenkopf wieder Talente aus der Region. Zu besetzen sind zahlreiche kleinere und größere Rollen. Gesucht werden Sänger und Sängerinnen jeder Stimmlage und jeden Alters für Chor und für Solorollen und auch Schauspieler und Schauspielerinnen.

Interessierte ab 14 Jahren können sich beim Casting vom 15. bis 17. November im Großen Saal des Biedenkopfer Rathauses, Hainstraße 63, vorstellen. Am 15. November findet das Casting von 18 bis 22 Uhr statt; am 16. und 17. November von 10 bis 18 Uhr.

Für das Vorspielen beziehungsweise Vorsingen sollten Interessierte etwa 15 Minuten Zeit einplanen. Wer sich für eine Gesangsrolle bewerben möchte, sollte einen vorbereiteten Song mitbringen, dazu ein Playback auf CD oder USB-Stick oder Klaviernoten. Schauspieler bringen einen kurzen Sprechtext mit.
Termine für das Casting vergibt Claudia Niess: E-Mail-Adresse c.niess@biedenkopf.de, Telefonnummer 0 64 61 / 70 41 65.

Und so zeigt sich Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig froh, Brown auch für 2020 erneut gewonnen zu haben: „Wir freuen uns sehr, dass wir die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Paul Graham Brown fortsetzen können.“
Dass Brown dieses Kompliment jederzeit gerne an die Stadt Biedenkopf zurückgibt, ist kein Geheimnis.

Wie gern er im Hinterland arbeitet zeigte er zuletzt bei den Schlossfestspielen 2019 deutlich: Am Premierenabend trat er in einem T-Shirt, auf dem ein dickes rotes Herz und die Aufschrift „I love Biedenkopf“ prangte, vor das Publikum.
Doch er fühlt sich in Biedenkopf nicht nur wohl. Auch der historische Stoff reizt den ­Autor, Komponist und Regisseur.

„Es macht Spaß, ein Musical zu schreiben, in dem die Straßen und Bauwerke Biedenkopfs eine zentrale Rolle spielen. Das hatten wir in dieser Form bei den Schlossfestspielen noch nie“, sagt Brown. Und: Der Wiedererkennungswert für die Menschen, die Biedenkopf kennen, wird dem Autor zufolge wohl da sein. „Wenn ich in Biedenkopf bin, wohne ich im Alten Rathaus. Selbst dieses Gebäude spielt eine wichtige Rolle in der Handlung des Stücks“, erzählt Brown.

Zwei Figuren aus dem Stück "Dreimal ein Phönix"

„Der Stadtbrand“ greift übrigens zum Teil auf Motive aus Christoph Kaisers Theaterstück „Dreimal ein Phönix“ zurück, das das Schenkbarsche Hoftheater vor zwei Jahren bei den Herbstabenden im Biedenkopfer Schloss auf die Bühne brachte.

„Die Story ist von mir, aber ein, zwei Figuren sind an Personen aus Christophs Stück angelehnt“, erzählt Brown. „Christoph war sehr großzügig und hat mir erlaubt, so viel – oder so wenig – daraus zu nehmen, wie ich für das Musical brauche. Er ist auch ein ausgezeichneter Historiker“, so Brown.

Die Schlossfestspiele 2020 finden im August 2020 statt. Die Vorstellungen sind vom 7. bis 16. August jeweils freitags, samstags und sonntags ab 20 Uhr. Neben Brown als Autor, Komponist und Regisseur zeichnen sich Wolfgang Müller, Leiter des städtischen Fachbereichs Freizeit, Erholung und Kultur sowie der Kulturreferent Steffen Keiner für die Organisation verantwortlich.

von Susan Abbe