Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Beinahezusammenstoß am Bahnübergang
Landkreis Hinterland Beinahezusammenstoß am Bahnübergang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 10.05.2021
Ein Autofahrer benutzte einen Bahnübergang in Dautphe, obwohl sich eine Regionalbahn näherte.
Ein Autofahrer benutzte einen Bahnübergang in Dautphe, obwohl sich eine Regionalbahn näherte. Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Dautphe

Auf Höhe der Jungstraße/Hüttenstraße in Dautphe überquerte ein der Pkw, ohne Beachtung der Vorfahrtregeln für Schienenfahrzeuge, den dortigen Bahnübergang. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der Lokführer des Regionalzuges eine Schnellbremsung einleiten. Es wurden keine Personen verletzt und es entstand kein Sachschaden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt gegen den oder die Unbekannte wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Wer Angaben zu diesem Vorfall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0561/ 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Hinweise der Bundespolizei

Bahnübergänge dürfen nur befahren werden, wenn ein zügiges und sicheres Überqueren gewährleistet ist. Das Andreaskreuz sagt immer: "Schienenverkehr hat Vorrang".

Deshalb muss bei Annäherung an den Bahnübergang stets rechts und links geschaut werden, ob sich ein Schienenfahrzeug nähert. Erst nach dieser Prüfung darf der Bahnübergang befahren werden. Bei dem plötzlichen und starken Abbremsen können Personen im Zug durch umherfliegende Gegenstände verletzt werden.

Ein solches Fehlverhalten an Bahnübergängen hat in der Regel strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen. Neben einem Strafverfahren müssen die Verursacher auch mit Schadenersatzansprüchen durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen oder Privatpersonen rechnen.