Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Die Baustelle kommt
Landkreis Hinterland Die Baustelle kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 07.01.2020
Die Kurhessenbahn verschiebt den barrierefreien Umbau am Biedenkopfer Bahnhof auf Sommer 2020.  Quelle: Mark Adel
Biedenkopf

Schon seit einigen Jahren ist die Rede davon, dass am Bahnhof der Hausbahnsteig – also der Bahnsteig am Empfangsgebäude – um 55 Zentimeter erhöht werden soll. Auf diese Weise soll für die Zugfahrgäste der barrierefreie Ein- und Ausstieg möglich werden. Damit wird gerade älteren Fahrgästen, Menschen mit Behinderung, Familien mit Kinderwagen oder Radfahrern die Nutzung der Züge erleichtert.

Neben dem Umbau des Bahnsteiges sind auch Veränderungen an der Signaltechnik geplant. Dadurch soll es künftig­ möglich sein, dass Züge den barrierefreien Hausbahnsteig in Biedenkopf aus beiden Fahrtrichtungen anfahren können. Insgesamt 780.000 Euro haben der Bund und das Land Hessen für das Projekt bereitgestellt.

Den ursprünglichen Plan, den Bahnsteig-Umbau schon 2018 zu stemmen, hielt die Kurhessenbahn nicht. Wegen der Hochkonjunktur in der Baubranche sei es zu Verzögerungen gekommen, teilte Hans-Martin König, Leiter Infrastruktur bei der DB Regio-Netz Kurhessenbahn, Ende 2018 auf Anfrage mit. Als neuen Termin nannte König damals den Herbst 2019.

Mehrere Baustellen geplant

Dann verschob sich der Umbau erneut. Grund sind dieses Mal laut König aber nicht ­Planungsschwierigkeiten. Vielmehr gehe es darum, die Fahrgäste mit den Bauarbeiten am Biedenkopfer Bahnhof so wenig wie möglich zu belasten. König hat dabei schon den Sommer 2020 im Blick. Dann müssen die Fahrgäste in der Region nämlich ohnehin mit heftigen Beeinträchtigungen leben. Grund: Der Neubau der Ortsumgehung im Lahntal hat auch starke Auswirkungen auf die Bahnstrecken Marburg-Wetter und Marburg-Friedensdorf. Infolge der Arbeiten wird etwa die Bahnstrecke zwischen Sarnau und Friedensdorf von Juli bis Ende Oktober gesperrt; die Züge werden durch Busse ersetzt.

Die Kurhessenbahn wolle­ den Fahrgästen nicht jedes Jahr Sperrungen zumuten, erklärt König dazu. Deshalb seien die Arbeiten am Biedenkopfer Bahnhof im Jahr 2019 nicht ausgeführt, sondern auf 2020 – wenn sowieso Sperrungen anstehen – verschoben worden. Der Plan der Kurhessenbahn dabei: Möglichst viele Arbeiten während der Sperrpause von ­Juli bis Oktober 2020 bündeln. So ist geplant, auf der Strecke zwischen Sarnau und Friedensdorf die Technik zu modernisieren.

Am Buchenauer Bahnhof soll unter anderem ein Stellwerk neu gebaut werden. Und: „In diese lange Sperrpause im Sommer legen wir weitere Baumaßnahmen, unter anderem die Modernisierung der Bahnsteige Biedenkopf, Goßfelden und Sterzhausen“, erklärt König. Ziel sei, dass „die Beeinträchtigungen für unsere Kunden möglichst komprimiert werden und nicht jedes Jahr Sperrungen in den gleichen Streckenabschnitten erfolgen müssen“.

von Susan Abbe