Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Abriss für neues Finanzamt
Landkreis Hinterland Abriss für neues Finanzamt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 07.12.2020
Es gilt als sicher, dass auf diesem Grundstück in der Hospitalstraße das neue Finanzamt gebaut wird. Die offizielle Bestätigung des Landes steht noch aus.
Es gilt als sicher, dass auf diesem Grundstück in der Hospitalstraße das neue Finanzamt gebaut wird. Die offizielle Bestätigung des Landes steht noch aus. Quelle: Mark Adel
Anzeige
Biedenkopf

Der Platz für ein neues Finanzamt scheint gefunden: In der Hospitalstraße wird ein Anwesen abgerissen. Dort soll die neue Verwaltungsstelle entstehen, der Einzug ist nach Informationen eines Medienhauses für das Jahr 2022 vorgesehen.

Das Land Hessen bestätigt bislang lediglich die Suche nach Alternativen zum jetzigen Gebäude, aber keine konkreten Baupläne: „Ein konkretes Objekt ist bislang noch nicht ausgewählt worden, weshalb wir diesbezüglich keine konkrete Auskunft erteilen können“, teilte Pressesprecher Alexander Hoffmann vom Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) auf Nachfrage mit.

Der Plan für die Vergrößerung ist mehr als zwei Jahre alt: Unter dem damaligen, aus Biedenkopf stammenden und inzwischen verstorbenen Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) war eine Strukturreform entwickelt worden. Hessenweit sollen Aufgaben von großen Finanzämtern aufs Land verlagert werden. Das soll die ländlichen Regionen stärken.

Es geht um ein zeitgemäß eingerichtetes Bürogebäude

Biedenkopf bekommt zusätzlich zu den schon vorhandenen 50 Stellen 50 weitere Arbeitsplätze. Das Finanzamt wird je einen Teil der Bearbeitung der Körperschaftsteuer und der Betriebsprüfung von anderen, größeren Verwaltungsstellen übernehmen. Die Strukturreform betrifft weitere Finanzämter in Hessen. Dabei sollen 950 Stellen in Ämtern auf dem Land geschaffen werden.

Fest steht fest, dass die Finanzverwaltung nach einem neuen Standort in Biedenkopf sucht. Ob es sich um einen Neubau oder ein bestehendes Gebäude handelt, wurde offengelassen. Das alte Finanzamt in der Straße „Im Feldchen“ sei in die Jahre gekommen und biete zudem keinen Platz, um weitere Beschäftigte aufzunehmen, sagte Schäfer damals.

Die hessische Steuerverwaltung suchte seitdem nach neuen Unterbringungsmöglichkeiten. „Alle Beschäftigten sollen zusammen in einem zeitgemäß eingerichteten Bürogebäude arbeiten können, in dem wir auch unsere Kundinnen und Kunden in einer neuen Servicestelle empfangen können“, wurde Minister Schäfer seinerzeit zitiert.

Auf dem Grundstück in der Hospitalstraße befand sich viele Jahrzehnte lang ein Fuhrunternehmen. Nachdem der Besitzer vor drei Jahren gestorben war, verkauften die Erben das Anwesen.

Von Mark Adel

06.12.2020
04.12.2020
03.12.2020