Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Mornshäuser sammeln Ideen für Fest
Landkreis Hinterland Mornshäuser sammeln Ideen für Fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 25.05.2019
Im Jahr 2025 feiert Mornshausen den 750. Jahrestag seiner urkundlichen Ersterwähnung.  Quelle: Sascha Valentin
Anzeige
Mornshausen/S.

Das zweite­ Vorbereitungstreffen zur 750-
Jahr-Feier brachte den Planern einen kleinen Dämpfer. Nur sechs Bürger waren der Einladung dazu gefolgt. Beim ersten Treffen im März waren es noch fast dreimal so viele. Das müsse freilich im Laufe der Zeit noch mehr werden, sagte Manfred Hetche, der die Federführung bei den Vorbereitungen übernommen hat.

Denn ohne eine große Beteiligung der Bürger sei ein solches Jubiläumsfest nicht zu stemmen. Von dem künftigen Engagement hänge auch ein Stück weit die Gründung eines Jubiläumsvereins ab. Der könne nur aus der Taufe gehoben werden, wenn sich entsprechend mehr Bürger an den Treffen beteiligen, sagte Hetche.

Anzeige

Hetche hielt den Abwesenden aber zugute, dass sich viele vorher abgemeldet hatten und zeigte sich zuversichtlich, dass das Feuer für die Jubiläumsfeier bei den Bürgern noch richtig entfacht wird.

Heimatkalender mit historischen Aufnahmen

Zumal es viele tolle Ideen für das Fest gibt, von denen in der Versammlung berichtet wurde. So stellte Jürgen Homberger etwa seinen bereits stolzen Fundus an 190 Bildern vor, die er bei den Mornshäusern bereits gesammelt hat. Dabei handelt es sich um historische Aufnahmen, dank derer die Entwicklung des Ortes veranschaulicht werden soll. Aus dieser Sammlung soll bereits für das kommende Jahr ein Heimatkalender erstellt werden, wie es ihn auch in anderen Orten gibt.

Hans-Egon Schmidt will Homberger bei der Sammlung der ­alten Bilder unterstützen und ihm dabei helfen zu markieren, was und wo auf ihnen genau zu sehen ist.

Darüber hinaus mache auch das Erzählcafé gute Fortschritte, berichtete Hetche. Dort können vor allem ältere Mitbürger ihre Erinnerungen an das Dorfleben von früher mitteilen und so zur Erstellung einer lebendigen Chronik beitragen. Weitere Termine würden von der zuständigen Gruppe demnächst bekannt gegeben.

Außerdem soll es demnächst einen Rundgang durch den Ort geben, um sich die verschiedenen Grundstücke einmal genauer anzuschauen. Denn auch diese erzählten ein Stück Dorfgeschichte, erklärte Manfred Hetche, die es für die Feier aufzugreifen gelte.

15 Entwürfe für das 
Jubiläums-Logo liegen vor

Weiter ist geplant, ein Kochbuch mit alten Rezepten zu erstellen. Hier sind Marion Daulitiar und Dorkas Franz die Ansprechpartner.

Auch das Logo für das Dorfjubiläum nimmt konkretere Züge an. Maximilian Heck stellte 15 verschiedene Entwürfe vor, die in dem kleinen Teilnehmerkreis diskutiert wurden. Dabei kristallisierte sich heraus, dass in dem Logo auf jeden Fall das Heringsfass zu sehen sein soll, das den Mornshäusern den Dorfnamen Heringe gegeben hat.
Ebenfalls enthalten sein sollen ein Hinweis auf die Salzböde sowie das Mornshäuser Wappen. An dem Entwurf, das diesen Vorstellungen am ehesten entsprach, sollen nun noch kleinere Veränderungen vorgenommen werden, bevor es offiziell vorgestellt wird.

Schließlich teilte Hetche mit, dass er eine Person gefunden habe, die sich um die Erstellung einer Homepage für das Jubiläum kümmert. Der Aufbau dazu laufe bereits.

Darüber hinaus regte er an, dass sich verschiedene Arbeitsgruppen bilden sollten, um der gesamten Planung eine bessere Struktur und den Bürgern konkrete Ansprechpartner zu geben. Dadurch soll zum Beispiel geregelt werden, wer sich um das Thema Chronik und wer um die Festplanung kümmert. Auch dafür wäre laut Hetche eine bessere Beteiligung wünschenswert.

Der nächste Termin ist für Donnerstag, 22. August, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus angesetzt.

von Sascha Valentin