Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Blende 2020 Das Spiel mit Farben und Kontrasten
Landkreis Blende Blende 2020 Das Spiel mit Farben und Kontrasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 17.10.2020
Dieses Foto zum Thema Farben und Kontraste ist ein Beispiel in der Jugendkategorie des Fotowettbewerbs Blende. Quelle: Foto: prophoto
Anzeige
Marburg

Für Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren ist die Kategorie „Farben und Kontraste“ genau das Richtige, um mehr in die Welt der Fotografie einzutauchen. Gerade für junge Menschen bietet der Blende-Foto-Wettbewerb der Oberhessischen Presse gleich zwei Gewinn-Chancen, denn Beiträge in der Jugendkategorie nehmen automatisch an der bundesweiten Sonderverlosung teil.

Fotografen sprechen von Licht und Schatten, Farb- oder Größenkontrasten. Die Motivauswahl ist groß. Kontraste sind praktisch überall zu sehen. Jugendliche sind viel unterwegs und können Kontraste in ihrem Alltag finden, wie beispielsweise ein kunterbuntes Plakat, farbenfrohe Gebäude oder eine einzelne Blume, die sich vom Hintergrund abhebt, Wolken am blauen Himmel oder Formen, die Schatten werfen. Bei diesem Thema steht die Kreativität an erster Stelle.

Anzeige

Jetzt gilt’s: Motive einfangen

Jetzt gilt es, die Motive mit der Kamera einzufangen und geschickt in Szene zu setzen. Und dabei ist es egal, ob das Foto mit dem Smartphone oder einer Spielreflex-Kamera aufgenommen wird.

Unterschiedliche Einstellungen der ISO-Werte, Blende und Verschlusszeiten ausprobieren und mit Kalt-Warm-Kontrasten, Komplementär- oder Helligkeitskontrasten experimentieren. Wie sich die Wirkung des Bildes verändert, wird eine spannende Erfahrung. Es gibt sehr viel zu entdecken und zu probieren.

Farbkontraste

Kommen zwei oder mehr Farben in einem Bild zusammen, so stehen diese im Kontrast zueinander. Eine bunte Mischung entsteht. Vielleicht sogar ein, auf den ersten Blick, etwas chaotisch wirkendes Foto. Schöner ist es, wenn nur zwei Farben im Spiel sind: der sogenannte Komplementär-Kontrast. Das sind jeweils die beiden Farben, die sich im Farbkreis gegenüberstehen, wie etwa Rot und Grün, Gelb und Violett oder Orange und Blau. Die Leuchtkraft und Wirkung der Farben wird durch einen großen Farbkontrast verstärkt.

Größenkontraste

Hierbei sind die Entfernung, die Perspektive und die Größe des Objektes entscheidend. Wie viel Fläche nimmt das fokussierte Bildelement ein. Elemente, die in der Größe gleich sind, wirken im Bild gleichberechtigt. Geht der Fotograf jedoch so vor, dass er zum Fotografieren die Perspektive wechselt, kann ein spannendes Bild mit einer beeindruckenden Wirkung entstehen.

Strukturkontraste

Verschiedene Strukturen und Muster, wie etwa Linien, Formen und unterschiedlich beschaffende Oberflächen ergeben ebenso einen Kontrast. Die Wirkung dieser Strukturen kommt besonders zur Geltung, wenn das Foto im Schwarz-Weiß-Modus aufgenommen wird und außerdem das Spiel mit Licht und Schatten hinzukommt.

Helligkeitskontraste

In der Fotografie ein sehr wichtiger Kontrast, der sich aus den Unterschieden zwischen hellen und dunklen Bereichen ergibt. Diesen Kontrast nimmt der Mensch am stärksten wahr. Von einem hohen Kontrast spricht man, wenn sich viele sehr helle und sehr dunkle Bereichen in einem Foto befinden. Fotos mit einem geringen Helligkeitskontrast wirken ruhig und harmonisch. Hingegen wirken Aufnahmen mit einem hohen Helligkeitskontrast eher dramatisch und unruhig.

Von Melanie Weiershäuser

15.10.2020
15.10.2020
15.10.2020