Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Blende 2020 Urbane Kunst in der Stadt
Landkreis Blende Blende 2020 Urbane Kunst in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 15.10.2020
Street Art Kunstwerk an einer Hauswand. Quelle: Dr. Mark Pfüller
Anzeige
Marburg

In der vergangenen Woche haben wir mit der Schwarz-Weiß-Fotografie die erste Kategorie für den aktuell laufenden Blende-Fotowettbewerb der Oberhessischen Presse vorgestellt. Eine weitere Möglichkeit für Hobby-Fotografen ist der Bereich Street Art. Straßenkunst ist nicht einfach das dahin geschmierte Graffiti an der Hauswand oder an den Wänden einer Unterführung, es ist weitaus mehr. Es ist Kunst im urbanen Raum, die ganze Häuserfassaden in Kunstobjekte verwandelt und zur positiven Veränderung eines Stadtbildes beitragen kann.

In der Szene „Big Murals“ genannt. Der Begriff beschreibt Kunstwerke, die ganze Gebäudefassaden einnehmen, und oft eine gesellschaftskritische oder politische Botschaft enthalten. Aber es können auch Gesichter oder Tiere sein, die auf vorbeigehende Fußgänger blicken oder kreative Gemälde, die überdimensioniert ein ganzes Gebäude in ein Kunstobjekt verwandeln.

Anzeige

Kunst sehen und abbilden

Manchmal begegnen einem auch bunte, kunstvoll gestaltete Treppenanlagen, die das darauf Gehen zu einem Erlebnis machen. Und nicht zu vergessen: Auch die kleinen, feinen Schablonengraffiti sind beachtenswert. Ein Beispiel dafür sind die Kunstwerke des Künstler Banksy aus Bristol, die ihm zur weltweiten Bekanntheit verhalfen. Die Liste der Street-Art-Künstler ist lang – Banksy, Keith Haring, JR, Jef Aerosol, Moses&Taps, um nur einige zu nennen. In unserer Region bekannt sind 3Steps aus Gießen, die bereits Preise für ihre faszinierenden Motive einheimsen konnten.

Es gibt unzählige Fotografen, die Straßenkunst in Städten wie beispielsweise Berlin, Paris, Lissabon oder New York in großformatigen Bildern festgehalten haben – ganze Bildbände damit füllen. Ein Tipp der Fotografen: Die Umgebung sollte immer mit in das Foto einbezogen werden, um die Größe und die Dimensionen zu erfassen. Was auf dem Foto nicht erfasst ist, fehlt dem Betrachter zur Beurteilung der Kunst. Jeder Fotograf, auch der Hobby-Fotograf, entwickelt seinen eigenen Stil und bringt diesen in seine Fotos ein. Manchmal ist es nicht das große Ganze, sondern die kleinen Details, die ebenfalls einen gewissen Reiz ausmachen können. Die Kunst dabei ist, das Street-Art-Objekt für den Betrachter so zu fotografieren, dass sowohl die Atmosphäre dargestellt, als auch die Botschaft zu erkennen ist. Hier spielen auch die Farben eine wichtige Rolle. Fotos aus dem Bereich Street-Fotografie wirken oft in Schwarz-Weiß besonders gut und führen den Blick auf das Wesentliche hin. Street-Art hingegen ist ohne Farbe wohl weniger aussagekräftig.

Welt aufmerksam betrachten

Ob auf Reisen oder vor der eigenen Haustür, Straßenkunst findet sich überall und ist für alle Menschen jederzeit zugänglich. Das geschulte Auge eines Fotografen weiß genau, wo es hinschauen muss, um die Kunst und das Schöne in seinem Umfeld zu sehen. Bevor der Hobby-Fotograf auf den Auslöser drückt, sollte er sich also darüber Gedanken machen, wie er das Street Art Kunstwerk zeigen möchte. Wie ist der Bildausschnitt am Besten und aus welcher Perspektive setze ich das Objekt in Szene.

Von Melanie Weiershäuser