Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Jeden Tag ein Hingucker

Foto-Serie Jeden Tag ein Hingucker

Unsere Fotografen sind jeden Tag im Landkreis unterwegs. Sie fotografieren Land, Leute und Leben - manchmal auch Kuriositäten am Straßenrand. Seit März 2012 drucken wir jeden Tag das beste Bild auf der zweiten Seite ab - den Hingucker. Inzwischen sind über 300 Hingucker in der OP erschienen. Hier können Sie sie alle noch einmal ansehen.

Marburg. Nach Monaten sortiert können Sie hier das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Auf dieser Seite finden Sie außerdem täglich einen neuen Hingucker. Wenn Sie selbst eine hingucker-würdige Entdeckung machen, sagen Sie Bescheid - wir kommen vorbei.

Imposanter Krabbler
Gestatten: „Lucanus cervus“ – besser bekannt als Hirschkäfer. Im Reich der Krabbler ist dieses Insekt ein echter Riese. Männliche Hirschkäfer werden 25 bis 75 Millimeter lang. Diese Größe wird von keinem anderen Käfer in Europa erreicht. Besonders auffällig ist das „Geweih“, bei dem es sich um die massiv vergrößerten Mandibeln (Mundwerkzeuge) handelt. Der Hirschkäfer steht als stark gefährdete Spezies auf der „Roten Liste“. Heimisch fühlt er sich in alten Eichenwäldern, in denen es genügend Totholz gibt. Text: Dennis Siepmann, Foto: Tobias Hirsch

Zur Bildergalerie

Sonnengelb trotz Regengrau

Ja, es ist Ende Mai. Und nein, das ist nicht das Wetter, das man sich zu dieser Jahreszeit wünscht. Aber all das Jammern und Fluchen hatte bisher auch keinen Sonnenschein zur Folge. Also muss eine neue Taktik her: Positiv denken. Wer die Sonnenstrahlen vermisst, kann auch einfach an den blühenden Rapsfeldern vorbei spazieren. Eine Farbexplosion. Fast schon sommerlich. Gelb, so behauptet die Farblehre, sei stimmungsaufhellend und vitalisierend. Aber Vorsicht: bitte Regenschirm und Gummistiefel nicht vergessen.

Text: Marie Lisa Schulz, Foto:Thorsten Richterer

Zur Bildergalerie

New Work Generation
Kaum sind die Semesterferien vorbei, leidet dieser Student schon wieder unter Schlaf-Insuffizienz. Der moderne Student kann damit aber umgehen. Die neue Studienordnung mit Bachelor- und Masterabschlüssen bereitet auf derlei Herausforderung praxisnah vor: Studenten der New-Work-Generation haben gelernt, kurze Leerlaufphasen im Stundenplan sinnvoll mit Träumen zu füllen. Wenn sie eines Tages im Berufsleben stehen, brauchen sie eine Chaiselongue in ihrer Kanzlei oder einen Stillarbeitsraum neben dem Lehrerzimmer. Text: Thomas Strothjohann, Foto: Thorsten Richter

Zur Bildergalerie

Es ist geschafft!

Zumindest erst einmal. Die nächsten zwei Wochen haben die Schüler und Lehrer im Landkreis Ferien und können sich voll und ganz auf die ­Ostereiersuche konzentrieren. Erst am 8. April müssen die Schulranzen wieder aus der Ecke geholt werden, bevor dann der Endspurt für die Sommer­ferien losgeht. Die beginnen am 5. Juli, wenn die Schüler dann auch ihre Zeugnisse entgegennehmen können. Das darin auch gute Note stehen ist den Schülern zu wünschen – es bleibt ja noch ein bisschen Zeit zum Lernen. Text: Andreas Arlt

Zur Bildergalerie
Lach oder stirb

Kompromissbereitschaft kennt er nicht, der „Maddin“ Schneider. „Lach oder stirb“ heißt sein neues Programm, mit dem der Comedian gestern in der Stadthalle das Publikum begeisterte. Ein Heimspiel für Schneider, der im Landkreis wohnt. Aber wenn es um das sensible Thema Lachen geht, gibt es keinen „Heimatbonus.“. Das weiß auch Martin Schneider. Also witzelte er um sein Leben. Frei dem Motto: Lach oder stirb. Ein müdes Grinsen – das reicht „Maddin“ nicht. Er wollte Lachgrimassen beim Publikum sehen. Herausforderung: Gemeistert.

Zur Bildergalerie
Lahnradweg gesperrt –- nur nicht für Schwimmer

Weiße Pracht ade – hallo Hochwasser. Der Schnee ist in den vergangenen Tagen weggetaut, die Lahn steigt kontinuierlich. Der Pegelstand beträgt derzeit gut 3,15 Meter. Vom jemals gemessenen Höchststand von 5,35 Meter ist die Lahn zwar noch entfernt, aber der Lahnradweg bei Weidenhausen ist trotzdem gesperrt. Und das zu Recht – ihn kann man nämlich eh nur noch schwimmenderweise nutzen – wie unser Hingucker beweist. Die kommenden Tage wird sich das wohl auch nicht ändern. Laut Wetterdienst bleibt es erst einmal regnerisch und nass.

Zur Bildergalerie
(Be)rauschendes Fest

Ein Weinchen zur Feier des Tages, ein Gläschen Sekt auf die Geburt Jesu. Man gönnt sich ja sonst nichts. So oder so ähnlich scheinen viele Marburger während der Feiertage gedacht zu haben. Nicht verwunderlich also, dass mancher Altglascontainer überquillt. Die leeren Flaschen sind Zeugen manch (be)rauschenden Festes. Auf Spurensuche im Altglas stellte sich heraus: Vielerorts kam Rotkraut auf den Tisch. Dem Jahreswechsel werden ähnliche Bilder folgen. Einziger Unterschied: Sauerkrautgläser werden Rotkraut ablösen. Text: Marie Schulz

Zur Bildergalerie

Tierischer Zusammenstoß

Im Feierabendverkehr kam es Dienstagabend zu einem schweren Zusammenstoß. Die 19-jährige Fahranfängerin Bambi übersah eine Giraffe, die mit ihrem Rollator an der Konrad-Adenauer-Brücke die Straße überquerte. Bambi schrie noch „Achtung!“, aber es war schon zu spät: Die Wucht des Aufpralls schleuderte die Giraffe in den Gegenverkehr. Eine entgegenkommende Bachforelle versuchte mit ihrem Mofa auszuweichen, geriet in Schräglage und schlidderte gegen ein Pony am Straßenrand. Wie durch ein Wunder blieben alle Tiere unverletzt. Text: Thomas Strothjohann

Zur Bildergalerie

Bananen in Marburg, ein winkender Elch an der Landstraße und geheimnisvolle Datenträger-Kunst in der Innenstadt. Das waren die Hingucker im September 2012.

Zur Bildergalerie

Blitze, Schlange, Feuerwerk - das waren die Hingucker im August 2012.

Zur Bildergalerie

Ein Meer aus Blumen und Zweigen säumt den Weg der Gläubigen Roßdorf. Wie in den meisten katholischen Orten im Landkreis Marburg-Biedenkopf begingen auch die Roßdorfer gestern das Fronleichnamsfest. Und festlicher als dort ging es wohl kaum: Heiligenbilder, Jesusskulpturen, Fahnen, Alleen aus Birkenzweigen und ein Meer aus Blumen – so hatten die Roßdorfer den Weg rund um die Kirche geschmückt, den die Fronleichnamsprozession entlangschritt. Hunderte Gläubige folgten der Monstranz (der geweihten Hostie), die durch das Dorf getragen wurde. Jung und Alt, singend und betend, vereint im Glauben. Text, Foto: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie

Maibaum, Motocross und Welt-Nichtrauchertag - Das und viel Schönes mehr hatten wir im Mai als Hingucker.

Zur Bildergalerie

Ein Kläranlagen-Taucher, eine Wakeboarderin, das Osterfeuer und weitere Highlights aus dem April 2012 sehen Sie hier.

Zur Bildergalerie

Storch, Hunde, Vögelchen - Im ersten Hingucker-Monat gab es viel Flausch in der Fotoserie. Hier sehen Sie aber auch Stand-up-paddeling und vieles mehr.

Zur Bildergalerie