Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
UNIversum … besten Spartipps für klamme Studenten.
UNIversum … besten Spartipps für klamme Studenten.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 27.04.2016
Marburg

1. Den Studentenausweis immer mitnehmen. In vielen Einrichtungen gibt es damit vergünstigten Eintritt.

2. Über das Wochenende nach Hause fahren geht auch günstig. Zum Beispiel mit Fernbussen, Resttickets für Spontan­reisen mit der Bahn oder per Mitfahrgelegenheit.

3. Möbel sind teuer - aber nicht auf dem Flohmarkt. Noch günstiger: Im Internet gibt es einige Seiten in den sozialen Netzwerken, auf denen Möbel zum Teil sogar verschenkt werden.

4. Was für Möbel gilt, gilt auch für Klamotten. Auf Plattformen wie etwa kleiderkreise.de kann man alte Klamotten auch tauschen.

5. In Marburg und Umgebung gibt es eine Menge Repair-Cafés. Dort gibt es Hilfe dabei, Gegenstände zu reparieren, anstatt neue zu kaufen.

6. Teure Lehrbücher gibt es ebenfalls gebraucht. Ratsam ist zum Beispiel, sich bei den Fachschaften oder höheren Semestern umzuhören.

7. Viele Studenten sind in den Semesterferien nicht zuhause. Durch das Vermieten des Zimmers per Zwischenmiete kann man in dieser Zeit einiges an Geld einnehmen.

8. Wer schnell den Überblick über seine Finanzen verliert, sollte sich seine Ein­nahmen und Ausgaben möglicherweise notieren. Hilfe bieten Kostenplaner-Apps für das Smartphone.

9. Wenn am Ende des Geldes immer so viel Monat übrig ist, solltest du über einen Nebenjob nachdenken. Jobs auf 400-Euro-Basis gibt es beispielsweise in Supermärkten und im Einzelhandel, wo Studenten gern gesehene Aushilfskräfte fürs Wochen­ende sind.

10. Wer ohnehin viel Geld ausgeben würde, um beispielsweise zu einem Festival zu gehen, sollte sich idealerweise um einen Job dort bewerben. So ist man dabei und verdient auch noch etwas.

Julia K. mag ihren Job, obwohl er körperlich anstrengend ist und psychisch belastend sein kann. Sie pflegt und züchtet vor allem Mäuse für die Tumorforschung.

22.04.2016
UNIversum Religion an der Uni - Kein Raum für Gebete

An mehreren deutschen Universitäten kam es in den vergangenen Monaten zur Schließung von Gebetsräumen. Grund sollen Konflikte gewesen sein, die von Muslimen ausgingen.

18.04.2016

Als Austauschstudent entwickelt man einen ganz eigenen Blick für die Heimat auf Zeit und entdeckt Ecken, die so mancher im Alltag übersieht.

18.04.2016