Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Marburger Forscherin nimmt Hochstapler unter die Lupe

Diplomarbeit Marburger Forscherin nimmt Hochstapler unter die Lupe

Mit ihrer Diplomarbeit „Techniken zur Herstellung gefälschter Identität“ hat die Marburger Soziologin Sonja Veelen eine Analyse der Hochstapelei vorgelegt.

Voriger Artikel
Die Wissenschaft ist auch ein Beruf
Nächster Artikel
Anlaufstelle für die ganze Familie

Rund um Frank Abagnale (Leonardo di Caprio) sieht man mehrere Stewardessen, die kein Problem damit haben, zu glauben, dass er ein Flugzeugpilot ist. Dieses Foto stammt aus dem Film „Catch me if you can“ (2002) von Steven Spielberg.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Leonardo di Caprio verkörperte in Steven Spielbergs Hollywood-Film den smarten Gauner Frank Abagnale, einen vom FBI gejagten Mann mit tausend Gesichtern. Die Geschichte stammt aus dem wahren Leben. Auch der durch die Darstellung von Filmschauspieler Heinz Rühmann unsterblich gewordene Hauptmann von Köpenick oder der falsche Oberarzt und eigentliche Postbote Gert Postel sind zwei besonders bekannte Vertreter einer Spezies, die die Menschen schon seit jeher fasziniert hat. Die Rede ist vom Hochstapler. „Einerseits wird er mit Skepsis und Abscheu angesehen, andererseits auch mit Bewunderung ob seiner ‚Kunstfertigkeit‘“, meint die Soziologin Sonja Veelen.

Mit ihrer Diplomarbeit über das Hochstapeln hat sie eine Lücke in der soziologischen Forschung geschlossen. „Bisher gab es vor allem populärwissenschaftliche Bücher zum Thema, die sich vorwiegend humoristisch damit beschäftigten“, erklärt Veelen. Dabei findet sie, dass das Hochstapeln durchaus auch aus soziologischer Sicht hochspannend ist und durch diese Perspektive überhaupt erst erklärt und verstanden werden kann.

In ihrer Arbeit versucht sie zu erklären, mit welchen Techniken es Hochstapler schaffen, die Menschen mit ihren gefälschten Identitäten hinters Licht zu führen. Interessiert hat sie aber auch die Frage, dass und wie Hochstapler Grenzen überwinden, die eigentlich für „normale“ Menschen gar nicht zu überwinden sind. „Hochstapelei kratzt an den Grundfesten der Gesellschaft. Denn Hochstapler missbrauchen nicht nur das Vertrauen, das ihnen ihre Opfer entgegen bringen, sondern sie erschüttern auch das Vertrauen in einen elementaren Mechanismus, auf den die Mitglieder einer hochkomplexen Gesellschaft angewiesen sind“: Das ist eines der Ergebnisse der Marburger Soziologin.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram