Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Neubauer bleibt in Marburg

Krebsspezialist Andreas Neubauer Neubauer bleibt in Marburg

Der Marburger Krebsspezialist Professor Andreas Neubauer hat einen Ruf an die Universität Freiburg abgelehnt und bleibt der Universität und dem Uni-Klinikum treu.

Voriger Artikel
Das kleine Glück im hohen Alter
Nächster Artikel
Universalgelehrter im 21. Jahrhundert

Professor Andreas Neubauer bleibt der Universität Marburg erhalten und wechselt nicht nach Freiburg.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Nach monatelangen Bleibeverhandlungen gibt es eine Erfolgsmeldung: Professor Andreas Neubauer bleibt in Marburg. Der 53-jährige Mediziner lehnte am Mittwoch einen Ruf an die Universität Freiburg ab.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Neubauer so entschieden hat“, sagte der Marburger Medizin-Dekan Professor Matthias Rothmund am Freitag im Gespräch mit der OP. „Neubauer ist ein hervorragender Arzt, Forscher und Lehrender, der das Profil des Fachbereichs Medizin und des Klinikums in den vergangenen Jahren wesentlich mit geprägt hat“.

Rothmund betonte, dass in den Bleibeverhandlungen der Fachbereich, das Uni-Präsidium und das Klinikum in beispielhafter Weise an einem Strang gezogen hätten, um einen Weggang Neubauers nach Freiburg zu verhindern. So seien die Arbeitsbedingungen Neubauers deutlich verbessert worden. Das betreffe vor allem die Ausstattung in der Krankenversorgung und in der Forschung. So gebe es mehr Personal und mehr Forschungsflächen.

Unter anderem soll eine völlig neue Professur für Tumor-Immunologie geschaffen werden, bei deren Besetzung Neubauer als Vorsitzender der berufungskommission fungieren soll. Diese neue Professur soll als ein Bindeglied zwischen der Tumorforschung und der Entzündungsforschung dienen.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram