Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Todesursache steht nicht fest

Uni-Klinik Marburg Todesursache steht nicht fest

Mehr als eine Woche nach dem Tod eines 75-Jährigen im Uni-Klinikum nach einer falschen Bluttransfusion auf den Lahnbergen hat die Staatsanwaltschaft noch nicht die genaue Todesursache ermittelt.

Voriger Artikel
„Seiltänzer“-Verein stellt sich vor
Nächster Artikel
Forscher referieren über Biodiversität

Am Ende einer Notfall-Operation kam es am Dienstag im Marburger Uni-Klinikum zu einer Verwechslung bei der Bluttransfusion für einen 75-jährigen Patienten, der anschließend starb.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Auch nach dem vorläufigen Obduktionsbericht der Gerichtsmedizin wollte sich Annemarie Wied, Sprecherin der Marburger Staatsanwaltschaft, noch nicht auf eine mögliche Todesursache festlegen. Ein allergischer Schock aufgrund einer falschen Bluttransfusion komme ebenso als mögliche Todesursache in Frage wie andere Ursachen, die Wied nicht benennen wollte.

In einer ersten Stellungnahme der Uni Klinikum Gießen und Marburg GmbH hatte es am Mittwoch vor einer Woche geheißen, es sei „aufgrund eines individuellen menschlichen Versagens zu einer Verwechslung bei der Transfusion beim Patienten gekommen“. Der Patient war nach Informationen der OP am Ende einer siebenstündigen bis zur falschen Infusion erfolgreich verlaufenen Operation gestorben.

Wied betonte gegenüber der OP, es werde nun wegen eines Anfangsverdachts auf fahrlässige Tötung ermittelt – allerdings noch gegen Unbekannt.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Uni und Stadt
Instagram