Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Neue Dialyse-Station im Uni-Klinikum

Marburg Neue Dialyse-Station im Uni-Klinikum

Der Umzug der Station der Nephrologie (Nierenheilkunde) und der Dialyse-Station wurde am Donnerstag im Uni-Klinkum auf den Lahnbergen gefeiert.

Voriger Artikel
Kanalrohre an der Erlenring-Mensa werden saniert
Nächster Artikel
Abschied von der Sommer-Universität

Klinikums-Geschäftsführer Josef Rohrer (vorne von links), Ärztlicher Direktor Professor Rainer Moosdorf und Professor Joachim Hoyer, Leiter der Klinik für Nierenheilkunde freuen sich über die Eröffnung der neuen Station.

Marburg. Sogar eine „Präsidenten-Suite“ konnte am Donnerstag in der neuen Nephrologie-Station besichtigt werden. Dort standen am Krankenbett eine Weinflasche mit zwei Gläsern und eine Wasserpfeife bereit. In Wirklichkeit gehört das natürlich nicht zur Ausstattung der Krankenzimmer für die schwer nierenkranken Patienten. Aber die Aussicht vom Fenster in die freie Natur war von dort aus wirklich traumhaft.

Professor Joachim Hoyer, Leiter der Klinik für Nierenheilkunde, freute sich bei dem Empfang sehr darüber, dass die von ihm und seinem Team betreute Station neue Räume gefunden hat und dass in Zukunft auch noch eine Intensivstation für die schwerstkranken NIerenpatienten eingerichtet werden soll. Gefeiert wurde in den Räumen der neuen Dialyse-Station. Dort werden die Patienten, die eine Dialyse (Blutwäsche) benötigen, durchschnittlich dreimal pro Woche für jeweils vier bis fünf Stunden an ein modernes Dialyse-Gerät angeschlossen, das als „künstliche Niere“ das Blut gereinigt. Ausgestattet sind diese Geräte unter anderem mit kleinen Fernsehmonitoren, die die Wartezeit verkürzen sollen. Zur Feierstunde eingeladen waren unter anderem die Bauarbeiter sowie Patientenvertreter und natürlich das Pflege- und Ärzteteam von Professor Hoyer.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Uni und Stadt
Instagram