Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Nachts im Hotel - ein Fünf-Sterne-Arbeitsplatz

Studentische Nebejobs Nachts im Hotel - ein Fünf-Sterne-Arbeitsplatz

Tankwart, Vorleser oder Lagerarbeiter - die studentischen Nebenjobs sind vielfältig. Warum sich Jurastudent Sebastian Anders regelmäßig die Nächte um die Ohren schlägt, erklärt er der OP.

Voriger Artikel
Was die OP-Facebook-Nutzer sagen
Nächster Artikel
„Einen Unternehmergeist etablieren“

Jurastudent Sebastian Anders steht im Foyer des Rosenpark-Hotels.

Quelle: Dennis Siepmann

Marburg. Seine Arbeit beginnt, wenn sich andere gerade ins Bett legen. Der feine Anzug gehört dazu. Ein Blick in den Spiegel, dann auf die Armbanduhr. Es ist jetzt elf Uhr am Abend und im Foyer des Rosenpark-Hotels ist leises Klavierspiel zu vernehmen. Dazu der beruhigende Gesang einer Frau. Sebastian Anders steht hinter dem Tresen und schaut in den Empfangsbereich. Hier checken die Gäste des 5-Sterne-Hotels ein. Hier fragen sie nach zusätzlichen Kissen oder einem Adapter für die Steckdose. Sebastian Anders erfüllt die Wünsche der Gäste - es ist sein Job. Der 23-Jährige arbeitet als Nachtportier, oder, wie es in der Hotelsprache heißt, als „Night-Auditor“.

„Einen Großteil der Zeit verbringe ich mit Büroarbeit, also Kreditkartenabrechnungen und Gästerechnungen“, sagt Anders. Seine Schicht geht bis morgens um 4Uhr. Der Job im Hotel macht ihm Spaß, nur der Gang zur Uni am nächsten Tag ist oft nicht so einfach, sagt der Jurastudent. Wenn, dann habe er am Tage mit der Müdigkeit zu kämpfen. Dann ist es nicht so einfach, in den Vorlesungen und Seminaren konzentriert zu bleiben.

Nachts im Hotel sei immer etwas los. Da bleibt keine Zeit für Müdigkeit. Die 178 Zimmer im Rosenpark seien durchschnittlich zu 70 Prozent ausgelastet, sagt der 23-Jährige. Meist mit Gästen, die im DVAG-Congresszentrum zu tun haben. Insgesamt bietet das Hotel Platz für 310 Personen. Drei bis vier Mal pro Woche schlüpft Anders in seinen feinen Zwirn und fährt in das Marburger Nordviertel.

Das Besondere an seinem Nebenjob: „Abwechslung und relativ viel Eigenverantwortung im Dienst“.

von Dennis Siepmann

  • Du hast auch einen interessanten oder ungewöhnlichen Nebenjob? Dann schick uns eine Mail an online@op-marburg.de.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram