Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Uni und Stadt Monitor berichtet doch nicht
UNIversum Uni und Stadt Monitor berichtet doch nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 23.09.2010
Bilder vom Klinikum auf den Lahnbergen gab es am Donnerstag in der ARD nicht zu sehen. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige

Marburg. „Tatort Krankenhaus – die Folgen der Privatisierung“ sollte ein Beitrag der ARD-Sendung Monitor heißen, die am Donnerstagabend ausgestrahlt wurde. Nach Informationen der OP war für den Bericht auch im Uni-Klinikum gedreht und recherchiert worden. Doch zahlreiche Fernsehzuschauer aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf schauten zwischen 21.45 und 22.15 Uhr buchstäblich in die Röhre: Der Sender hatte den Beitrag kurzfristig durch einen anderen ersetzt. Und so ging es bei Monitor um Demenz, um Öl, um Atomkraft - aber um Krankenhäuser nicht.

Mehr zum Thema

Nachdem ein im Uni-Klinikum verstorbener Patient Post von seiner Krankenkasse erhielt und in dem Schreiben aufgefordert wurde, einen Unfallbogen auszufüllen, reagierte nun das Uni-Klinikum.

06.09.2010

Der 75-Jährige, der nach einer falschen Bluttransfusion im Uni-Klinikum gestorben ist, erhielt nach seinem Tod Post von seiner Krankenkasse.

03.09.2010

Die Blutkonserve hatte die falsche Blutgruppe - am Marburger Uni-Klinikum ist deshalb ein Patient zu Tode gekommen.

26.08.2010

Nachdem ein im Uni-Klinikum verstorbener Patient Post von seiner Krankenkasse erhielt und in dem Schreiben aufgefordert wurde, einen Unfallbogen auszufüllen, reagierte nun das Uni-Klinikum.

23.09.2010

Der 75-Jährige, der nach einer falschen Bluttransfusion im Uni-Klinikum gestorben ist, erhielt nach seinem Tod Post von seiner Krankenkasse.

23.09.2010

In diesem Wintersemester steht das Studium Generale der Marburger Universität ganz im Zeichen des Jahres der Biodiversität.

23.09.2010
Anzeige