Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Elisabeths Herz liegt in Nordfrankreich

Archäologie Elisabeths Herz liegt in Nordfrankreich

Das Herz der heiligen Elisabeth liegt verschlossen in einer Schatulle in Cambrais. Das glaubt eine Archäologin aus Bamberg, die eine Forschungsreise in die nordfranzösische Stadt unternommen hat.

Voriger Artikel
Warum der Schmerz sich ausbreiten kann
Nächster Artikel
US-Stipendiaten zu Gast in Marburg

Die Schatulle (unten links), in der sich laut der Archäologin Maxi Maria Platz (oben links) das Herz der heiligen Elisabeth befinden soll (unten links). Darauf steht geschrieben „Coer d´Elisabeth d´Hongrie“ (Herz der Elisabeth von Ungarn).

Quelle: Privat/Archiv

Marburg. Die Endeckerin spricht von einer „Sensation“, zurückhaltender geben sich fachkundige Historiker: Der vermeintliche Fund des Herzens der Heiligen Elisabeth von Thüringen sorgt für Aufsehen.

Bei einer Forschungsreise in das nordfranzösische Cambrais ist die die Archäologin Maxi Maria Platz auf eine Messingschatulle gestoßen, die das Organ der Elisabeth enthalten soll.

Dass solche Reliquien aus Hessen nach Belgien und Frankreich gebracht wurden sei in der Forschung allgemein anerkannt, bericht der Elisabeth-Kenner, Professor Dr. Matthias Werner der OP.

Sollte sich dieser Fund nun aber als echt erweisen, bedeute dies einen neuen Anstoß für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema und würde dabei helfen, ein klareres Bild des Wirkungsraumes der heiligen Elisabeth zu zeichen.

von Dennis Siepmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram