Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter

Navigation:
Die zehn nervigsten Kommilitonen

Die zehn ... Die zehn nervigsten Kommilitonen

1. Haste mal ne Kippe? Meine sind noch im Automaten... (Danke@ Stefan)

2. Der „Lästige-Fragen-Steller“, der zum Beispiel Kommentare als Fragen getarnt abgibt.

Marburg. Oder solche Fragen stellt, die beweisen, dass derjenige nicht zugehört hat. Sie halten den Fluss der Vorlesung auf. (Danke@ Anne-Sophie)

3. Der ewige Weltverbesserer: Diskutiert ständig mit dir, warum du nicht vegan lebst und keine Flüchtlinge bei dir aufnimmst. (Danke@ Jo Hn)

4. Der allzeit korrekte Gender-Student, der jedes Wort in seiner weiblichen Form wiederholt. (Danke@ Ben Klaaßen)

5. Der Ersti: „Welcher Hörsaal?“, lautet seine meistgestellte Frage. Unsicher tapst er mit Orientierungsplan über den Campus und kommt meist doch zu spät.(Studententypologie von Teresa Tropf)

6. Der Bummelstudi: Gefühlt war der Langzeitstudent schon während der Friedensbewegung in den 80er Jahren an der Uni. Man munkelt seine Matrikelnummer sei 000. (ebenda)

7. Der Alternative: Man erkennt ihn an seiner typischen Kanne Fair-Trade-Kaffee, die er jeden Morgen mitbringt. Oft ist der Öko mit Dreitagebart im Studierendenparlament und auf Demos anzutreffen. (ebenda)

8. Der Karrierist: Ist schon eine halbe Stunde vor Vorlesungsbeginn mit akkuratem Seitenscheitel im Hörsaal: Notizen werden direkt ins hochwertige Notebook getippt. (ebenda)

9. Der Streber: Mit Vorliebe korrigiert er die Klausuren seiner Kommilitonen als studentische Hilfskraft - und führt privat eine Notenliste. Die Campus-Party verpasst er, denn Hauptsache, die Noten stimmen. (ebenda)

10. Der Familiäre: Studiert in der Heimat und besichtigt schon vor dem ersten Semester den Campus mit seinen Eltern. Die Mensa meidet der Nesthocker - denn dort wird nicht wie im „Hotel Mama“ auf Sonderwünsche eingegangen. Hausarbeiten sind ein Familienwerk: Papa kopiert im Geschäft, Mama und Oma lesen gegen. (ebenda)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram