Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Uni und Stadt Chemikum der Universität öffnet wieder seine Pforten
UNIversum Uni und Stadt Chemikum der Universität öffnet wieder seine Pforten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 23.09.2010

Marburg. Das Chemikum Marburg öffnet vom 13. bis 25. September zum elften Mal seine Pforten für die Öffentlichkeit. 2005 am Fachbereich Chemie der Philipps-Universität Marburg ins Leben gerufen, ist diese Veranstaltung nach Darstellung der Marburger Uni-Pressestelle bereits zu einer Institution geworden. Sie findet noch einmal in den Räumlichkeiten des Fachbereichs Chemie auf den Lahnbergen in Marburg statt; der Bezug eines eigenen Gebäudes in der Bahnhofstraße ist für das kommende Jahr geplant.

Speziell eingerichtete Labore werden an den zwölf Öffnungstagen für die Öffentlichkeit zugänglich – nicht nur zum Anschauen, sondern zum Mitmachen. Rund 70 Experimente können selber durchgeführt werden.

Das Chemikum Marburg ist geöffnet vom 13. bis 25. September montags bis freitags jeweils vormittags von 10 Uhr bis 13 Uhr und montags bis samstags nachmittags von 15 Uhr bis 18 Uhr für Teilnehmer ab 10 Jahren. Für Kinder von 4 bis 10 Jahren ist das Chemikum Marburg von montags bis freitags vormittags von 10 Uhr bis 13 Uhr und dienstags, freitags und samstags nachmittags von 15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Von 14.15 Uhr bis 15 Uhr gibt es jeweils einen Experimentalvortrag in Hörsaal A des Hörsaalgebäudes Lahnberge, Hans-Meerwein-Straße. Weitere Informationen: www.chemikum-marburg.de

von Heike Horst

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Der Freundeskreis des botanischen Gartens sammelt Unterschriften gegen die Schließung des Gartens und zeigt damit, wie wichtig den Marburgern der Park ist.

23.09.2010

Weil im Uni-Klinikum Leiharbeiter für die Reinigung von Operationssälen und der Intensivstation beschäftigt werden, streiten Betriebsrat und Arbeitgeberseite vor dem Arbeitsgericht.

23.09.2010

Der neue Verein „Seiltänzer“ soll die „Aktion Alex“ fortführen, die der im Juli 2008 mit 19 Jahren an Krebs verstorbene Alex Meinhardt ins Leben gerufen hatte.

23.09.2010