Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Behring-Archiv gehört jetzt der Uni

Philipps-Universität Behring-Archiv gehört jetzt der Uni

Anlässlich der Übergabe des Behring-Archivs an die Philipps-Universität fand am Dienstag im Fürstensaal des Marburger Schlosses ein Festakt statt.

Voriger Artikel
Engel besiegen Affen in Bootskampf
Nächster Artikel
Streit über wildes Kampieren

Ein Blick in eine der Vitrinen der Behring-Ausstellung im Schloss zeigt ein Schwarz-Weiss-Foto aus dem Jahr 1889, in dem Behring (rechts) mit seinem Burschen Scholl bei der Immunisierung von Meerschweinchen zu sehen ist. Im Vordergrund der Vitrine sieht man drei Plüsch-Meerschweinchen sowie medizinische Gerätschaften und ein Lehrbuch.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. „Wir sind sehr froh, dass wir weiter mit dem Behring-Archiv arbeiten können“, erläuterte die Marburger Medizinhistorikerin Dr. Kornelia Grundmann von der Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin. Der Nachlass des ehemaligen Marburger Medizin-Professors Emil von Behring (1854 bis 1917), seines Zeichens der erste Medizin-Nobelpreisträger – wird schon seit einigen Jahren von Grundmann und ihren Mitarbeitern bearbeitet. Mit der Übergabe des Archivs durch Dr. Klaus Menken von der Geschäftsführung der Pharmafirma Sanofi Aventis an die Marburger Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause wurde jetzt auch die formale Übergabe in das Eigentum der Universität besiegelt.

Zum Behring-Archiv gehören sämtliche Archivbestände rund um Behring, die seit seinem Tod im Jahr 1917 gesammelt und aufbewahrt wurden. Darunter fallen beispielsweise rund 1.700 Briefe, die der Forscher im Lauf seines Lebens schrieb. Tagebücher Behrings, Aufzeichnungen von Laborversuchen, Patente und Verträge ergänzen die Bestände. Einzigartig ist auch die Sammlung von rund 5.000 Sonderdrucken der wissenschaftlichen Ergebnisse. Darüber hinaus gehört zum Behring-Nachlass seine frühere Privatbibliothek, in der sich laut Grundmann rund 1.000 Bände aus dem Besitz des Nobelpreisträgers befinden, darunter wissenschaftliche Werke und viele philosophische Schriften. All diese Materialien und auch zahlreiche Fotografien aus der Zeit Behrings sind schon seit dem Jahr 2000 in den Räumen der Arbeitsstelle für Medizingeschichte untergebracht.

Ein Ergebnis der Aufarbeitung des Behring-Archivs ist eine Ausstellung rund um den berühmten Marburger Wissenschaftler, die bereits im Jahr 2002 in Marburg zu sehen war und in einer ähnlichen Form seit Dienstag im Südflügel des Marburger Schlosses zu sehen ist. Die Ausstellung im Marburger Schloss widmet sich dem Wirken Behrings als Wissenschaftler, Nobelpreisträger, Unternehmer und Kommunalpolitiker in Marburg und ist bis zum 18. September zu sehen.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram