Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Tanzen bis zum Morgengrauen

Ausgehen Tanzen bis zum Morgengrauen

Wer zuviel studiert, kann gleich vom Schreibtisch in die Orthopädie schleichen. Abhilfe schafft ein Tänzchen.

Voriger Artikel
Pop, Klassik und Theater
Nächster Artikel
Fete bis zum Morgengrauen

Im Sommer darf auch mal draußen getanzt werden, so wie hier beim KFZ-Open-Air.

Quelle: Thorsten Richter

Wer direkt in der Innenstadt die Hüften schwingen möchte, kann sich in die „ Unixbar“ bewegen. Am „Dirty Friday“ werden die Feierfreudigen mit einer bunten Mischung aus Rock, House und RnB beschallt. Wer bei all dem Tanzen ins Schwitzen kommt kann sich an der langen Bar erfrischen. Auch für die hungrigen wird in der „Unixbar“ mit Pizza, Salaten und Fingerfood gesorgt.

Getanzt werden kann an fast jeder Ecke und zu fast jedem Wochentag in Marburg. Rund um den Hauptbahnhof gibt es Abwechslung im „ Nachtsalon“ oder im „ Cafe Trauma“. Musikalisch ist alles dabei. Ob Balkanbeatpartys, Charts, House oder Hip-Hop.
Wer unter der Woche Zeit und Lust zum Tanzen und Feiern hat, sollte beim legendären „Donnersdance" im „Cafe Trauma" nicht fehlen. Alle Tanzlustigen können bis 22.30 Uhr kostenlos an der „etwas anderen Party" teilnehmen. Gespielt wird querbeet durch alle Musikgenres, aber nicht die Songs, die eh im Radio Dauerschleifen drehen. Das „Donnersdance" Team legt großen Wert darauf auch einmal Platz für weniger populäre und trotzdem gut tanzbare Songs zu schaffen.

Für alle Rock- und Metalliebhabenden ist das „ Till Dawn" in der Temmlerstraße 7 eine gute Adresse, um ausgelassen zu feiern. Aber auch für die Elektrofans wird in der 680 quadratmeter großen Event- und Konzert-Location gesorgt.

Der „ Funpark“ ist Marburgs größte Diskothek. In der Siemensstraße 1 wird zu den unterschiedlichsten Mottos geladen.

Stöbern, nach allen aktuellen Veranstaltungen und Parties in Marburg, kann man auch auch unter www.veranstaltungen.meinestadt.de/marburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram