Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Fakten über den Fachbereich 21

Die Zehn … Fakten über den Fachbereich 21

Die zehn Fakten über den Fachbereich 21 (Erziehungswissenschaften).

Marburg. 1.Standorte: Die verschiedenen Institute des FB 21 sind an unterschiedlichen Standorten im gesamten Stadtgebiet angesiedelt. Bunsenstraße 3, Pilgrimstein 2, Wilhelm-Röpke-Straße 6, Deutschhausstraße 3, Hans-Meerwein-Straße 6, Jahnstraße 12 und Kugelgasse 9+10. Zukünftig sollen einige Arbeitsbereiche im Pilgrimstein 2 räumlich zentralisiert werden.

2.Gründungsjahr: Erziehungswissenschaften seit 1974. Eine erste Professur für Pädagogik besteht bereits seit 1790. Seit 2003 besteht der FB21 aus drei Instituten (Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik, Sportwissenschaft und Motologie).

3.Dekanin: Professorin Susanne Lin-Klitzing (Schulpädagogik), Prodekanin: Professorin Anke Abraham (Sportwissenschaft und Motologie), Studiendekanin: Professorin Susanne Maurer (Erziehungswissenschaft).

4. Anzahl der Studierenden: 1885.

5. Anzahl der Lehrenden: Aktuell 18 Professoren, 42 wissenschaftliche Mitarbeiter, 26 pädagogische Mitarbeiter bzw. Lehrkräfte für besondere Aufgaben und 50 Lehrbeauftragte.

6. Anzahl der Mitarbeiter: Circa 140.

7. Studiengänge: B.A. und M.A. Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Sport im Lehramtsstudium an Gymnasien (L3), M.A. Abenteuer- und Erlebnispädagogik, M.A. Motologie, M.A. Transcultural European Outdoor Studies. Weiterbildungsmaster/-zertifikate: Blinden- und Sehbehindertenpädagogik, Kulturelle Bildung an Schulen, „Grundlagen inklusiver Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung“

8. Prominentester Absolvent: Hans Eichel (Staatsexamen im Lehramt)

9. Aktuelle Themen: Der FB 21 strebt an, seine Forschungsaktivitäten vor allem in folgenden Feldern zu vertiefen: Forschung zu Bildung und Heterogenität, Inklusion und Exklusion im Kontext schulischer und außerschulischer Bildung und Sozialer Arbeit, Forschung zur kulturellen und ästhetischen Bildung, Bildung im Ganztag, Professionsforschung und Forschung zur Lehrerbildung, Fachkulturforschung, Universitäre Weiterbildung, Netzwerkforschung und Netzwerkgestaltung, Schulentwicklungsforschung.

10. Meist gelesenes Buch: Wolfgang Klafki (2007): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik, 6. Aufl.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus UNIversum
Instagram