Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Dinge, die man an Marburg vermisst

Die zehn... Dinge, die man an Marburg vermisst

... Dinge, die man an Marburg vermisst, wenn man die Stadt verlässt.

Marburg. 1. Die Stimmung an den Lahnterrassen an Sommerabenden. (Danke@ Patrick Verhoeven)

2. Das Schloss und der dazugehörige Park. (Danke@ Julia Junker)

3. Nur eins würde mir fehlen: Ganz Marburg. Ich liebe meine Heimatstadt. (Danke@ Walter Brock)

4. Die Kneipendichte. (Danke@ Daniel Wollitz Kaufmann)

5. Mir fehlt die idyllische Fachwerkaltstadt, der Äppelwoi und die herzliche Art der Marburger. Und natürlich der Ausblick vom Schloss und die historische Elisabethkirche … Da ist der Dom kein wirklicher Ersatz.  (Danke@ Michael Gerlach)

6. Die Menschen, das Kino, Freunde, Lahn, Schloss, Rathaus, 3TM, Feuerwehr. (Danke@ Dominic Dehmel)

7. Die vielen unterschiedlich Bekloppten.Marburg ist die einzige Stadt, in der man sich in jeder Klamotte, mit jeder Marotte und jeder anderen Normabweichung als Teil des Standards fühlen kann.
 (Danke@ Anna Schneider)

8. Die geniale Aufzugstimme im Fahrstuhl: „OBERSTADT“.
 (Danke@ Susi Minke)

9. Der alte botanische Garten, wie er früher war.
 (Danke@ Barbara Blauschies)

10. Ich lebe auch schon eine Zeit im Exil und vermisse allgemein die Atmosphäre der Stadt. Dann vermisse ich besonders, dass es von egal welchem Fleck aus immer schnell irgendwo in den Wald oder die Felder ging und auch einfach die Lage ein­gebettet in die Hügel. (Danke@ Lang Hi)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Instagram