Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Baby-Glück Individuelle Beratung und Spaß in der Gruppe
Individuelle Beratung und Spaß in der Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 09.06.2017
Beim Mutter-Kind-Yoga-Kurs im Geburtshaus dürfen die Kleinen zappeln und krabbeln, während sich die Frauen dehnen. Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Babymassage, Schwimmkurse, Bewegungspädagogik oder Mutter-Kind-Yoga: Für Schwangere und Mütter von Babys gibt es jede Menge Möglichkeiten, sich und ihrem Kind etwas Gutes zu tun. Regine Jahn (31) hat das Angebot im Geburtshaus genutzt. „Es entstehen hier Netzwerke, man lernt andere Mütter und Väter kennen, begegnet sich in der Stadt oder am Spielplatz wieder“, sagt die Geografin. In den nächsten Wochen erwartet die Mutter ihr zweites Kind und will dieses wieder im Geburtshaus zur Welt bringen. „Mein Mann ist Naturwissenschaftler, er war anfangs skeptisch und favorisierte eine Geburt im Krankenhaus. Aber es war klar, dass ich das letztendlich entscheide“, berichtet Regine Jahn. Sie hatte sich bereits für die Hebammen-Vorsorge durch das Geburtshaus entschieden und dadurch den Kontakt zum Team. Regine Jahn macht einen Teil ­ihrer Schwangerschaftsvorsorge bei einer Hebamme statt beim Frauenarzt.

„In der Arztpraxis ist nicht die Zeit vorhanden für viele Fragen. Viele Fragen, die ich habe, sind ja auch nicht rein medizinisch. Die Hebamme nimmt sich viel mehr Zeit“, sagt die Mutter. Bis zu einer Stunde sei dies. Dennoch, auch sie betont: Letztendlich sei das eine individuelle Entscheidung.

Ob sie wieder einen Massagekurs für Babys oder nur die klassische Rückbildungsgymnastik nach der Geburt wahrnehmen möchte, stehe noch nicht fest. „Das überlege ich mir dann eher spontan“, sagt sie. Beim zweiten Kind ist die junge Frau gelassener.

von Anna Ntemiris